21:45 26 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Hilfskonvoi für Gaza-Streifen trotz israelischer Warnungen unterwegs

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0

    Die internationale „Freiheitsflottille“, die sich zum Ziel setzt, die Blockade des Gaza-Streifens zu durchbrechen, ist trotz Warnungen der israelischen Behörden weiterhin zur Küste der palästinensischen Enklave unterwegs. Das teilte der katarische TV-Satellitensender Al-Dschasira am Freitag mit.

    KAIRO, 28. Mai (RIA Novosti). Die internationale „Freiheitsflottille“, die sich zum Ziel setzt, die Blockade des Gaza-Streifens zu durchbrechen, ist trotz Warnungen der israelischen Behörden weiterhin zur Küste der palästinensischen Enklave unterwegs. Das teilte der katarische TV-Satellitensender Al-Dschasira am Freitag mit.

    „Die Menschenrechtler der Freiheitsflottille haben ihre Wahl getroffen und wollen die Gaza-Küste erreichen, selbst wenn sie dabei wegen des Vorgehens der israelischen Kriegsmarine lange Zeit auf offener See vor der Gaza-Küste bleiben müssen“, sagte der Leiter des „Volkskomitees gegen die Blockade des Gaza-Streifens“, Jamal al-Khodari, dem Sender.

    Israel hatte es ausländischen Schiffen verboten, den Gaza-Streifen anzulaufen, und die Länder, deren Bürger im Rahmen der internationalen Menschenrechtler-Flottille die Seeblockade durchbrechen wollen, davon in Kenntnis gesetzt.

    Wie die europäischen Teilnehmer der Hilfsaktion geäußert haben, werden sie Israel gerichtlich belangen, wenn das israelische Militär die Menschenrechtler festnimmt und ihre Schiffe aufbringt.

    Geplant sind auch Protestaktionen vor den israelischen diplomatischen Vertretungen in den europäischen Ländern.

    Wie einer der Organisatoren der europäischen „Kampagne für die Aufhebung der Blockade des Gaza-Streifens“, Anwar Garbi, berichtete, werden die Menschenrechtler jeglichen Handlungen Israels zum Stoppen ihrer Schiffe entgegenwirken.

    „Wir ziehen alle möglichen Varianten der Entwicklung ins Kalkül und haben einen entsprechenden Aktionsplan vorbereitet“, sagte Garbi.

    „Die Freiheitsflottille“ besteht aus acht Schiffen, auf denen sich etwa 800 Aktivisten aus Europa und arabischen Ländern, darunter 44 Parlamentsabgeordnete, befinden.

    Die Aktion ist von Menschenrechtlern aus Irland, Schweden, Griechenland, der Türkei, Algerien und Kuwait organisiert worden.

    Die Mitglieder der „Freiheitsflottille“ wollen 10 000 Tonnen humanitäre Hilfsgüter, darunter Medikamente und Baumaterialien, in den Gaza-Streifen bringen.

    Gaza-Streifen nach dem Abzug der israelischen Truppen. Fotostrecke>> 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren