04:27 18 Oktober 2018
SNA Radio
    Politik

    Israel lockert Beschränkungen für Warenlieferungen in Gaza-Streifen

    Politik
    Zum Kurzlink
    Palästina-Israel konflikt (139)
    0 0 0

    Das militärpolitische Kabinett Israels hat am Sonntag beschlossen, das Verbot für die Einfuhr aller Waren, ausgenommen Waffen und Kriegsmaterial, in den Gaza-Streifen aufzuheben.

    TEL AVIV, 21. Juni (RIA Novosti). Das militärpolitische Kabinett Israels hat am Sonntag beschlossen, das Verbot für die Einfuhr aller Waren, ausgenommen Waffen und Kriegsmaterial, in den Gaza-Streifen aufzuheben.

    Der Beschluss des Kabinetts, dem die Chefs der Schlüsselministerien und der Sicherheitsbehörden angehören, beinhaltet den Verzicht auf die im Laufe von drei Jahren betriebene Sanktionspolitik. Im Rahmen dieser Politik durfte die palästinensische Enklave legal nur Waren des täglichen Bedarfes, etwa 150 Artikel, importieren.

    In dem Beschluss des Kabinetts ist die Rede davon, die Durchlassfähigkeit der Übergangsstellen zu erhöhen, durch die die Versorgung des Gaza-Streifens erfolgt.

    Die israelischen Behörden betonen, dass sich die Milderung der Sanktionen nicht auf die „bestehenden Sicherheitsverfahren“ auswirken werde. Dazu zählt Israel auch die Seeblockade, darunter das Verbot für ausländische Schiffe, die Enklave anzulaufen.

    „Die israelische Verteidigungsarmee wird auch weiterhin den Transport von terroristischen Aktivisten, Waffen, Kriegsmaterial und Waren doppelter Bestimmung, die das militärische Potential der in der Enklave regierenden Hamas-Bewegung und anderer terroristischer Gruppierungen stärken, in den Gaza-Streifen verhindern“, heißt es in der Mitteilung des militärpolitischen Kabinetts.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Palästina-Israel konflikt (139)