17:28 15 Oktober 2018
SNA Radio
    Politik

    Russische Drogenfahnder wollen neue Militärbasis in Kirgistan

    Politik
    Zum Kurzlink
    Weltweite Drogengefahr nimmt zu (258)
    0 0 0

    Russland sollte eine weitere Militärbasis in Kirgistan einrichten, um gegen den Drogenschmuggel aus der Region zu kämpfen, schlug Viktor Iwanow, Chef der russischen Drogenbehörde, vor.

    MOSKAU, 21. Juni (RIA Novosti). Russland sollte eine weitere Militärbasis in Kirgistan einrichten, um gegen den Drogenschmuggel aus der Region zu kämpfen, schlug Viktor Iwanow, Chef der russischen Drogenbehörde, vor.

    Ein neuer Stützpunkt werde ein effizientes Vorgehen gegen den Drogenhandel ermöglichen. „Ohne dort präsent zu sein, müssen wir die Kirgisen immer wieder darum bitten, dieses Problem zu lösen“, erklärte Iwanow am Montag.

    Iwanow sagte, Kirgistan habe 2009 sowohl seine Drogenbehörde als auch das für die Drogenfahndung zuständige Ressort im Innenministerium aufgelöst: „Diese Entscheidungen haben den Drogenhandel begünstigt“.

    Russland hat bereits eine Luftwaffenbasis im nordkirgisischen Kant. Sie wird auch im Interesse des postsowjetischen Bündnisses CSTO (dt. Abk. OVKS) genutzt.

    Drogen-Verkehr weltweit. INFOgraphiken>>

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Weltweite Drogengefahr nimmt zu (258)