10:51 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Politik

    Kirgistan: Neue Massenunruhen in Bischkek verhindert

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Neue Massenunruhen, die am Montag in Bischkek geplant waren, haben die kirgisischen Rechtsschutzkräfte verhindert.

     

     Neue Massenunruhen, die am Montag in Bischkek geplant waren, haben die kirgisischen Rechtsschutzkräfte verhindert.

    „Der Staatsdienst für nationale Sicherheit hat die für den 9. August angesetzte Kundgebung am Alten Platz von Bischkek verhindert, an der mehr als 5000 Bürger teilnehmen sollten.“ Das teilte der Pressedienst der Sicherheitsbehörde am Dienstag mit.

    Nach ihren Angaben wurden die Pläne der destruktiven Kräfte aufgedeckt, unter dem Vorwand einer Gedenkkundgebung für die Opfer vom 7. April Massenunruhen zu organisieren.

    Der Hauptorganisator der Aktion, der 40-jährige Torobai Kolubajew, wurde laut der Pressemitteilung „von verschiedenen Jugendorganisationen, nationalistischen gesellschaftlichen Organisationen und von einzelnen Politikern unterstützt“.

    Kolubajew und seine Gefährten sollten die Aktion des Ex-Präsidentenkandidaten Urmat Baryktabassow unterstützen, dessen Anhänger am 5. August im Vorort von Kant Massenunruhen organisiert hatten. Nach der Festnahme von Baryktabassow haben dessen Anhänger unter der Bevölkerung des Gebietes Tschui für die Teilnahme an einer angeblich friedlichen Kundgebung geworben.

    „Diese Aktion wurde von Angehörigen von Kurmanbek Bakijew (gestürzter kirgisischer Präsident) finanziert“, so die Sicherheitsbehörde.

    Kolubajew und seine Anhänger hatten unter der Bevölkerung Flugblätter verbreitet, die das im Juni durchgeführte landesweite Referendum über Vertrauen zur Übergangsregierung und Verfassungsänderung als illegitim bezeichnen. Die Veranstalter der Aktion setzten sich für die Wiederannahme der Verfassung aus dem Jahr 1993 ein.

    „Kolubajew gibt sich in dieser Schrift für einen ehemaligen Mitarbeiter des KGB (Komitee für Staatssicherheit) der UdSSR und ein Mitglied der UN-Friedenstruppe aus, was der Wirklichkeit nicht entspricht“, so die Pressemitteilung.

    Die Sicherheitskräfte haben Kolubajew und 22 Veranstalter der genannten Aktionen festgenommen, bei denen rund 10 000 Flugblätter und Flyer sichergestellt worden seien, so der Pressedienst.

    Die Übergangsregierung, der führende Mitglieder der größten Oppositionsparteien von Kirgistan angehören, hatte am 7. April nach dem Sturz von Präsident Kurmanbek Bakijew die Macht übernommen. In der Nachfolgezeit wurde ein Referendum zur Annahme der neuen Verfassung und zur Wahl von Rosa Otunbajewa als Interimspräsidenten durchgeführt. Die Parlamentswahlen sind für Oktober angesetzt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren