20:15 19 September 2018
SNA Radio
    Politik

    Ungenehmigte Oppositions-Demo in Moskau beginnt mit Festnahmen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 01

    In Moskau führen Oppositionelle und Bürgerrechtler am Dienstag eine Aktion für die Versammlungsfreiheit durch. Schon zu Beginn der behördlich nicht genehmigten Demo wurden die Organisatoren und weitere Demonstranten von der Polizei festgehalten.

    In Moskau führen Oppositionelle und Bürgerrechtler am Dienstag eine Aktion für die Versammlungsfreiheit durch. Schon zu Beginn der behördlich nicht genehmigten Demo wurden die Organisatoren und weitere Demonstranten von der Polizei festgehalten.

    Auf dem Triumph-Platz in Moskau haben sich rund 100 Demonstranten und 300 Journalisten versammelt, wie ein Korrespondent der RIA Novosti vor Ort berichtet. Bislang wurden rund 70 Oppositionsanhänger festgenommen und mit Polizeibussen weggefahren. Unter ihnen der Spitzenvertreter der „Linken Front“, Konstantin Kossjakin, der bekannte Regierungskritiker Eduard Limonow sowie der frühere Vizepremier Boris Nemzow.

    Auch die Leiterin der Moskauer Helsinki-Gruppe Ljudmila Alexejewa ließ sich kurzzeitig auf dem Triumph-Platz sehen, war aber rechtzeitig verschwunden. Die Demonstranten skandieren jetzt „Freiheit, Freiheit". Besonders Aktive werden von Sicherheitskräften in Busse gezerrt.

    Bürgerrechtler und Oppositionelle berufen symbolisch zum 31. jedes Monats derartige Aktionen ein, um die Wahrung des Rechts auf Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit zu fordern, das von Artikel 31 der russischen Verfassung garantiert ist. Traditionell verbieten die Behörden die Demonstrationen an den von der Opposition beantragten Orten, bieten jedoch den Organisatoren immer alternative Orte an. Die Opposition lehnt das Angebot immer ab.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren