04:57 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    US-Armee lässt „Irakischer Freiheit“ „Neubeginn“ folgen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Einen Tag nach dem Ende des Kriegseinsatzes „Irakische Freiheit“ hat die US-Armee die Operation „New Dawn" („Neubeginn“) begonnen. Die bisherige, seit 2003 andauernde Operation „Iraqi Freedom“ war am Dienstag offiziell beendet worden.

    Einen Tag nach dem Ende des Kriegseinsatzes „Irakische Freiheit“ hat die US-Armee die Operation „New Dawn" („Neubeginn“) begonnen. Die bisherige, seit 2003 andauernde Operation „Iraqi Freedom“ war am Dienstag offiziell beendet worden.

    „Die Befreiung des Iraks ist abgeschlossen“, sagte US-Vizepräsident Joe Biden während einer formellen Zeremonie auf dem Stützpunkt Camp Victory bei Bagdad. „Aber wir stehen diesem Land weiterhin mit der Operation New Dawn bei“, zitierte ihn die Agentur AFP.

    Verteidigungsminister Robert Gates sagte während der Veranstaltung, sein Land führe keinen Krieg im Irak mehr. „Die Kriegsoperationen sind beendet.“ Die verbleibenden rund 50.000 US-Soldaten sollten bis Ende 2012 für die Sicherheit der amerikanischen Diplomaten und zivilen Spezialisten sorgen sowie irakische Sicherheitskräfte ausbilden.

    Die USA hatten im März 2003 den Irak überfallen. Formeller Grund war der Verdacht, dass das Regime Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen habe. Während des ganzen Krieges wurden hierfür jedoch keine Beweise gefunden.

    In dem Krieg hat die US-Armee nach amtlichen Angaben 4.421 Soldaten verloren, rund eintausend zivile Fachkräfte kamen ums Leben. Die Zahl der Todesopfer unter den Irakern liegt nach widersprüchlichern Angaben zwischen 100.000 und 300.000.