04:05 19 Januar 2019
SNA Radio
    Politik

    Experte: Paketbomben aus Jemen bringen westlichen Geheimdiensten Geld

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 01

    Den großen Terroralarm wegen Paketbomben aus dem Jemen nutzen westliche Geheimdienste, um mehr Geld aus ihren Staatskassen zu bekommen, sagte der russische Orientexperte Oleg Peressypkin. Der jemenitische Botschafter in Moskau äußerte sich ähnlich.

    Den großen Terroralarm wegen Paketbomben aus dem Jemen nutzen westliche Geheimdienste, um mehr Geld aus ihren Staatskassen zu bekommen, sagte der russische Orientexperte Oleg Peressypkin. Der jemenitische Botschafter in Moskau äußerte sich ähnlich. 

    „In verschiedenen Ländern werden derzeit die Staatshaushalte für das nächste Jahr erörtert. Deshalb sind Länder wie Frankreich, Großbritannien und die USA daran interessiert, auf die neuen Gefahren hinzuweisen, um ihren Geheimdiensten zusätzliches Geld für den Anti-Terror-Kampf zu sichern“, so Peressypkin am Mittwoch.

    Auch der jemenitische Botschafter in Russland, Mohammed Saleh al-Hilali, sagte: „Die weltweite Medienkampagne gegen den Jemen entspricht keineswegs dem Ausmaß der realen Bedrohung, die von den jüngsten Ereignissen in diesem Land ausgeht. Mit Sicherheit steckt jemand oder etwas hinter dieser Propaganda-Kampagne“.

    „In Griechenland wurden zwölf Paketbomben entdeckt. Ihnen wird aber weniger Aufmerksamkeit geschenkt, als den Paketen aus dem Jemen, die nicht einmal explodiert sind. Jemenitischen Jets wurde verboten, in einige Länder zu fliegen. Gegen griechische gibt es dagegen kein solches Verbot. Das ist erstaunlich“, so der jemenitische Botschafter.

    Ein griechischer Regierungsbeamter sagte unterdessen in Athen, die in dieser Woche in Griechenland entdeckten Sprengstoffpakete hätten mit dem internationalen Terrorismus „nichts zu tun“. In dieser Woche war ein Dutzend Paketbomben in Griechenland entdeckt worden, eine davon explodierte vor der russischen Botschaft. Die Polizei macht Linksextremisten dafür verantwortlich.

    Diesen Geschehnissen war Ende der vergangenen Woche ein großer Terroralarm auf drei Kontinenten vorausgegangen: Zwei aus dem Jemen in Richtung USA abgeschickte Paketsendungen mit Sprengstoff wurden unterwegs in Großbritannien und Dubai abgefangen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren