01:38 16 Oktober 2018
SNA Radio
    Politik

    Sonderheft zum Überfall auf Oleg Kaschin – „200 Journalisten in Russland getötet“

    Politik
    Zum Kurzlink
    Attentat auf „Kommersant“-Reporter Oleg Kaschin (12)
    0 0 0

    Ein dem Überfall auf den Journalisten Oleg Kaschin gewidmetes Sonderheft ist am Sonnabend in Moskau in einer Auflage von 10 000 Exemplaren erschienen. Das achtseitige Blatt wird gratis verteilt.

    Ein dem Überfall auf den Journalisten Oleg Kaschin gewidmetes Sonderheft ist am Sonnabend in Moskau in einer Auflage von 10 000 Exemplaren erschienen. Das achtseitige Blatt wird gratis verteilt.

    An der Zeitung hatten Kollegen des Kommersant-Reporters aus Printmedien, News-Webseiten und Radio mitgearbeitet.

    Das Blatt informiert ausführlich über den Anschlag auf den Journalisten, legt diverse Versionen dar und veröffentlicht Kommentare und Meinungen. „Mehr als 200 Journalisten sind in Russland in den zurückliegenden zehn Jahren getötet worden bzw. sie gelten als vermisst“, heißt es im Sonderheft. „Hunderte wurden überfallen und brutal zusammengeschlagen.“

    Kaschin war in der Nacht zum 6. November in der Nähe seines Wohnblocks im Stadtkern von Moskau von zwei Unbekannten und zusammengeschlagen worden. Mit zahlreichen Kopf-, Gesichts- und Beinverletzungen wurde er in ein Moskauer Krankenhaus eingeliefert, in dem er sich auch heute befindet. Die Ermittlung geht davon aus, dass der Überfall mit der Berufstätigkeit des Journalisten, der vorwiegend zu gesellschaftspolitischen Themen schreibt, verbunden ist.

    Der Überfall auf den 30-jährigen Kaschin hat ein starkes Echo ausgelöst. Präsident Dmitri Medwedew betonte, dass alle, die in dieses Verbrechen verwickelt sind, ermittelt und bestraft werden müssen „unabhängig vom Rang, von der Position in der Gesellschaft und von den Verdiensten, falls es solche geben sollte“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Attentat auf „Kommersant“-Reporter Oleg Kaschin (12)