08:28 12 Dezember 2018
SNA Radio
    Politik

    Bulgarischer Premier will frühere Stasi-Mitarbeiter aus Außenamt feuern

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Bulgariens Regierungschef Bojko Borissow will dutzende ranghohe Mitarbeiter des Außenministeriums feuern lassen, die unter den Kommunisten mit Organen der Staatssicherheit kollaboriert hatten.

    Bulgariens Regierungschef Bojko Borissow will dutzende ranghohe Mitarbeiter des Außenministeriums feuern lassen, die unter den Kommunisten mit Organen der Staatssicherheit kollaboriert hatten.

    Das meldete die Nachrichtenagentur Novinite.com am Mittwoch. "Ich denke, dass wir sie loswerden sollten. Ich glaube, dass meine Partei mich unterstützen wird", sagte Borissow, der die Rechts-Zentrums-Partei GERB (Bürger für europäische Entwicklung Bulgariens) leitet.

    Die Sonderkommission zur Untersuchung von Ereignissen aus der Zeit der Volksrepublik Bulgarien gab am Mittwoch bekannt, dass 192 Mitarbeiter des bulgarischen Außenministeriums damals für die Staatssicherheit gearbeitet hatten. 33 Mitarbeiter seien derzeit dienstlich im Ausland. Zu den Kollaborateuren zählte die Kommission dutzende Botschafter, darunter in Russland, Großbritannien, Deutschland, Italien, Korea, der Türkei, Japan und in der UNO. 13 der 26 EU-Botschafter seien ehemalige Stasi-Agenten, hieß es.

    Bulgariens Präsident Georgi Parwanow sprach sich gegen die Kündigung der Diplomaten aus. "In den letzten 20 Jahren haben sie sich für die Demokratie engagiert. Nicht die gegenwärtige Regierung, sondern diese Diplomaten waren es, die die Aufnahme Bulgariens in die NATO und die Europäische Union mühsam durchgesetzt hatten", sagte Parwanow. Dem Präsidenten wurde früher eine Stasi-Vergangenheit nachgesagt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren