15:05 19 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Armenien weiß nichts von „US-Spionin armenischer Herkunft“ im Iran

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0

    Der Nationale Sicherheitsdienst Armeniens hat am Freitag die Medienberichte widerlegt, laut denen die US-Bürgerin Hall Talayan die armenisch-iranische Grenze gesetzwidrig überschritten habe.

    Der Nationale Sicherheitsdienst Armeniens hat am Freitag die Medienberichte widerlegt, laut denen die US-Bürgerin Hall Talayan die armenisch-iranische Grenze gesetzwidrig überschritten habe.

    „Eine Person mit diesem Namen ist niemals in Armenien eingereist und hat es dementsprechend auch niemals verlassen“, teilte Arzwin Bagramjan, Chef des Pressezentrums des Sicherheitsdienstes am Freitag mit.

    Am Donnerstag hatten iranische Medien mitgeteilt, auf dem Territorium des Irans sei eine 55-jährige US-Bürgerin armenischer Abstammung festgenommen worden. Sie werde verdächtigt, Spionage betrieben zu haben und gesetzwidrig eingereist zu sein.

    In einem Zahn der Frau sei ein Mikrosender entdeckt worden, hieß es. Bei der Festnahme erklärte Talayan, sie werde bei einer Auslieferung an Armenien von den Sicherheitsbehörden dieses Landes vernichtet.

    Später dementierte das iranische Staatsfernsehen allerdings die Berichte, laut denen die iranischen Behörden eine mutmaßliche amerikanische Spionin festgenommen haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren