08:52 24 Juni 2018
SNA Radio
    Politik

    Ägyptens Justiz dehnt Ausreiseverbot auf Handelsminister aus

    Politik
    Zum Kurzlink
    Politische Krise in Ägypten (271)
    0 0 0

    Die Generalstaatsanwaltschaft Ägyptens hat nach Angaben der ägyptischen Nachrichtenagentur MEHA am Freitag auch dem ehemaligen Minister für Handel und Industrie, Mohammed Raschid, die Ausreise verboten und seine Konten einfrieren lassen.

    Die Generalstaatsanwaltschaft Ägyptens hat nach Angaben der ägyptischen Nachrichtenagentur MEHA am Freitag auch dem ehemaligen Minister für Handel und Industrie, Mohammed Raschid, die Ausreise verboten und seine Konten einfrieren lassen.

    Am Vortag verhängte die Generalstaatsanwaltschaft ein Ausreiseverbot für mehrere Minister des zuvor aufgelösten ägyptischen Kabinetts: für den ehemaligen Minister für Tourismus, Zoheir Garranah, den Ex-Innenminister Habib el Adli und den Minister für Kommunalwirtschaft, Ahmed Moghrabi.

    Auch der ägyptische Superreiche Ahmed Ezz, einst einer der Führer der regierenden Nationaldemokratischen Partei, darf nicht ausreisen.

    Diesen Beschluss begründete die Justiz in Kairo mit dem Beginn der Ermittlungen nach den jüngsten Unruhen, Pogromen und Brandstiftungen im Lande.

    Themen:
    Politische Krise in Ägypten (271)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren