09:01 19 Juni 2018
SNA Radio
    Politik

    Lawrow in London: Kein gigantischer Schritt – dafür kleine praktische Fortschritte

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 10

    Der erste offizielle Großbritannien-Besuch von Russlands Außenminister Sergej Lawrow seit mehreren Jahren hat die Möglichkeit geboten, sowohl die zwischen den beiden Ländern bestehenden Probleme zu behandeln, als auch eine Zusammenarbeit in den Bereichen zu konzipieren, wo dieser nichts im Wege steht.

    Der erste offizielle Großbritannien-Besuch von Russlands Außenminister Sergej Lawrow seit mehreren Jahren hat die Möglichkeit geboten, sowohl die zwischen den beiden Ländern bestehenden Probleme zu behandeln, als auch eine Zusammenarbeit in den Bereichen zu konzipieren, wo dieser nichts im Wege steht.

    „Wir beobachten eine schrittweise und kontinuierliche Verbesserung der Beziehungen. Dieser Prozess wird aber Zeit brauchen; gigantische Schritte wird es nicht geben“, stellte der britische Außenminister William Hague am Dienstag während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Lawrow in London fest.

    Ein „politischer Ansporn“ soll der Vereinfachung der Visaformalitäten zwischen beiden Ländern gegeben werden. Die 2007 abgebrochene Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Sicherheit und der Bekämpfung des Terrorismus wird teilweise wieder aufgenommen. Weiters planen Russland und Großbritannien eine Kooperation bei der Gewährleistung der Sicherheit bei der Olympiade 2012 in London und den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi.

    Hague äußerte dabei die Ansicht, dass London und Moskau die Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der organisierten Kriminalität erweitern sollten.

    Unterzeichnet wurde ein Vertrag über die Modernisierung des vor rund 20 Jahren eingerichteten und inzwischen moralisch veralteten „heißen Drahts“ zwischen den Top-Repräsentanten beider Länder. „Nun wird unser Dialog auf einem höheren technologischen Niveau erfolgen“, so Lawrow. „Die Aufgabe unserer Staaten besteht darin, ihm politisch Inhalt zu geben.“

    Im internationalen Bereich versprachen beide Minister, im NATO-Russland-Rat im Interesse der Unterstützung der afghanischen Regierung  in der Übergangsperiode zusammen zu arbeiten. Betont wurde dabei die Wichtigkeit des über Russland verlaufenden Transitkorridors für die Versorgung des internationalen Kontingents in Afghanistan.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren