05:37 23 Oktober 2018
SNA Radio
    Politik

    Außenminister von Golfstaaten entwerfen Plan zur Unterstützung der Regierung von Bahrain

    Politik
    Zum Kurzlink
    Unruhen in arabischen Ländern (280)
    0 0 0

    Nach einwöchigen Protestdemos in Bahrain planen die Mitglieder des Kooperationsrates der arabischen Golfstaaten laut AFP ein außerordentliches Außenministertreffen in der Hauptstadt Manama, um Maßnahmen zur Unterstützung der Regierung von Bahrain zu erörtern.

    Nach einwöchigen Protestdemos in Bahrain planen die Mitglieder des Kooperationsrates der arabischen Golfstaaten laut AFP ein außerordentliches Außenministertreffen in der Hauptstadt Manama, um Maßnahmen zur Unterstützung der Regierung von Bahrain zu erörtern.

    „Bei dem Treffen soll ein Plan zur Unterstützung der Regierung von Bahrain auf der politischen und der Sicherheitsebene durch den Kooperationsrat der arabischen Golfstaaten erörtert werden“, zitiert die französische Nachrichtenagentur einen Sprecher des Außenministeriums von Bahrain.

    Am Sonntag fand im Schiitendorf Karkazan südlich von Manama die erste nicht genehmigte Demonstration in Bahrain statt. Bei Zusammenstößen mit den Protestteilnehmern wurden drei Polizisten verletzt.

    Zu einer zweiten Protestaktion kam es am Dienstag im Dorf Nuwaidrat auf der Insel Sitra. Die Polizei setzte Tränengas gegen die Protestteilnehmer ein, die Reformen forderten. Ein Demonstrant kam ums Leben.

    Tausende von Demonstranten hatten mehrere Tage in ihrem Zeltlager auf dem Pearl Square in der Hauptstadt von Bahrain Manama verbracht. Sie forderten ihre Landsleute auf, sich den Forderungen nach politischen Reformen anzuschließen. In der Nacht zum Donnerstag ging die Polizei mit Knüppeln und Tränengas gegen die oppositionell gestimmten Menschen auf dem Hauptplatz von Manama vor. Nachdem die Demonstranten von dem Platz vertrieben waren, jagte die Polizei ihnen durch die Straßen von Manama weiter nach. Dutzende Einheiten von Panzertechnik wurden am Pearl Square zusammengezogen, die auf den Platz mündenden Straßen wurden mit Stacheldraht abgesperrt.

    Nach den jüngsten Angaben von Westmedien wurden bei den Zusammenstößen vier Menschen getötet und 95 verletzt. Laut Reuters wurden beim Verdrängen der Demonstranten vom zentralen Stadtplatz drei Menschen getötet und mehr als 230 verletzt. Laut Quellen der Opposition werden 60 Menschen vermisst.

    Die Proteste in dem kleinen islamischen Königsreich Bahrain folgen ähnlichen gegen die Regierung gerichteten Aktionen in mehreren Ländern der Region, die in Tunesien und Ägypten begonnen und später Algerien und Jemen erfasst hatten.

    Zum Kooperationsrat der arabischen Golfstaaten gehören sechs Länder - Bahrain, Katar, Kuwait, die Vereinigten Arabischen Emirate, der Oman und Saudi-Arabien - deren Wirtschaften vielseitig miteinander verbunden sind.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Unruhen in arabischen Ländern (280)