06:31 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    Libyens Botschafter im Ausland rufen Gaddafi zum Rücktritt auf

    Politik
    Zum Kurzlink
    Protestaktionen gegen das Regime von Muammar al-Gaddafi in Libyen (403)
    0 0 0

    Libyens Botschafter in den USA, Ali Aujali, hat den libyschen Revolutionsführer Muammar Gaddafi zum Rücktritt aufgefordert. Er rief die internationale Völkergemeinschaft auf, die harten Maßnahmen der libyschen Behörden gegen die Protestierenden zu verurteilen, berichtet AP.

    Libyens Botschafter in den USA, Ali Aujali, hat den libyschen Revolutionsführer Muammar Gaddafi zum Rücktritt aufgefordert. Er rief die internationale Völkergemeinschaft auf, die harten Maßnahmen der libyschen Behörden gegen die Protestierenden zu verurteilen, berichtet AP.

    „Gaddafi muss meines Erachtens zurücktreten“, zitiert die Agentur den Diplomaten.

    Zugleich soll Aujali, der rund 40 Jahre lang Regierungsbeamter gewesen ist, keinen Rücktritt planen, weil er keine Mitschuld von seiner Seite an dem von Gaddafi entfachten Massaker sehe.

    Dagegen reichte Libyens Botschafter in Indien, Ali al-Essawi, seinen Rücktritt ein, sobald er von den Angriffen der libyschen Luftwaffen auf Wohnviertel von Tripolis erfuhr.

    „Die Demonstranten sind einfach verpflichtet, Gaddafi zu stürzen“, erklärte al-Assawi in einem Reuters-Interview. Er schloss eine Welle von Rücktritten libyscher Botschafter weltweit nach den Willkürakten des Regimes nicht aus.

    So legte der libysche Botschafter in Bangladasch bereits sein Amt nieder. Der libysche Chefdiplomat in Malaysia verurteilte laut Reuters „das barbarische und verbrecherische Blutbad und die Vernichtung unschuldiger Bürger unseres Landes“.

    Wie die Agentur berichtet, drangen am Dienstag rund 200 Menschen ins Botschaftsgebäude in Kuala Lumpur ein. Sie rissen die libysche Fahne und das Bild von Gaddafi von der Wand. Vom Botschaftspersonal kam niemand zu Schaden, so Reuters.

    Themen:
    Protestaktionen gegen das Regime von Muammar al-Gaddafi in Libyen (403)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren