22:13 15 November 2018
SNA Radio
    Politik

    Libyen: Jagdbomber bei Bengasi abgestürzt - MEHR

    Politik
    Zum Kurzlink
    Protestaktionen gegen das Regime von Muammar al-Gaddafi in Libyen (403)
    0 0 0

    In Libyen ist Medienberichten zufolge ein Kampfflugzeug abgestürzt, nachdem sich die Piloten geweigert haben, die Regierungsgegner in der zweitgrößten Stadt Bengasi zu bombardieren.

    In Libyen ist Medienberichten zufolge ein Kampfflugzeug abgestürzt, nachdem sich die Piloten geweigert haben, die Regierungsgegner in der zweitgrößten Stadt Bengasi zu bombardieren.

    Die Maschine des sowjetischen Bautyps Su-22 (im Bild) stürzte unweit von Bengasi ab, wie die Agentur Reuters unter Berufung auf die libysche Zeitung Qurina meldete. Die beiden Piloten haben sich mit Schleudersitzen gerettet.

    Am Montag hatten bereits zwei libysche Militärpiloten den Befehl abgelehnt, Angriffe auf Städte des Landes zu fliegen. Sie landeten ihre Kampfflugzeuge auf der Mittelmeerinsel Malta und beantragten dort politisches Asyl.

    Die libyschen Behörden schlagen die seit 15. Februar andauernden Proteste gegen Staatschef Muammar al-Gaddafi brutal nieder. Seit Tagen werden Bomber gegen die Demonstranten eingesetzt.

    Nach Angaben der Opposition und von Menschenechtsorganisationen sind bei den gewalttätigen Auseinandersetzungen noch vor den jüngsten Bombardements bis zu 500 Menschen getötet und rund 4000 weitere verletzt worden. Die Behörden streiten den Einsatz der Luftwaffe und die Opferzahlen ab.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Protestaktionen gegen das Regime von Muammar al-Gaddafi in Libyen (403)