04:38 17 Dezember 2018
SNA Radio
    Politik

    Libyen: Moskau mahnt Koalition vor unselektiver Gewaltanwendung

    Politik
    Zum Kurzlink
    Internationale Sanktionen gegen das Gaddafi-Regime (985)
    0 0 0

    Zur Einstellung einer unselektiven Gewaltanwendung in Libyen hat Russland die Kräfte der Koalition aufgerufen.

    Zur Einstellung einer unselektiven Gewaltanwendung in Libyen hat Russland die Kräfte der Koalition aufgerufen.

    "Eintreffenden Berichten zufolge wurden bei den Luftangriffen auf Libyen unter anderem Schläge gegen nichtmilitärische Objekte" in mehreren Städten Libyens unternommen, heißt es in der auf der Webseite des Ministeriums veröffentlichten Erklärung des offiziellen Sprechers des russischen Außenministeriums Alexander Lukaschewitsch.

    "Als Folge wurde laut diesen Meldungen 48 zivile Einwohner getötet und mehr als 150 weitere verletzt. Ein kardiologisches Zentrum wurde teilweise zerstört, auch Straßen und Brücken wurden beschädigt… In diesem Zusammenhang fordern wir die entsprechenden Staaten nachdrücklich auf, die unselektive Gewaltanwendung einzustellen."

    Dabei gehe Russland "strikt davon aus, dass das Mandat, dass sich aus der Resolution 1973 des UN-Sicherheitsrates ergibt,  nicht für Ziele gebraucht werden darf, die eindeutig über den Rahmen der Resolution hinausgehen, welche ausschließlich Maßnahmen zum Schutz der zivilen Bevölkerung vorsehen".

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Internationale Sanktionen gegen das Gaddafi-Regime (985)