13:11 19 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Präsidenten Russlands und Südafrikas erörtern Wege zur Regelung in Libyen

    Politik
    Zum Kurzlink
    Internationale Sanktionen gegen das Gaddafi-Regime (985)
    0 3 0 0

    Der russische Präsident Dmitri Medwedew und sein südafrikanischer Amtskollege Jacob Zuma erörtern am Montag in Moskau Wege zur friedlichen Regelung des Konfliktes in Libyen.

    Der russische Präsident Dmitri Medwedew und sein südafrikanischer Amtskollege Jacob Zuma erörtern am Montag in Moskau Wege zur friedlichen Regelung des Konfliktes in Libyen.

    Zu Beginn seines Gesprächs mit Zuma  erwähnte Medwedew den jüngsten Gipfel der Afrikanischen Union, bei dem die Situation in Libyen behandelt wurde. "Bei unserem heutigen kurzen Treffen möchte ich die Situation in Libyen und Wege zur Lösung dieses Problems behandeln, in erster Linie eine friedliche Regelung dieser Situation", so Medwedew.

    Er informierte Zuma über sein für den Montagabend geplantes Treffen mit Botschaftern der Nato-Länder. "Ich möchte, dass sie von mir und vielleicht auch von Ihnen unsere Meinung zu dem hören, was in Libyen vor sich geht und wie dort Frieden erreicht werden könnte."

    Wie Zuma bestätigte, hält er es ebenfalls für wichtig, den russischen Präsidenten und die Nato-Vertreter über den AU-Gipfel und die dort gefassten Beschlüsse zu informieren. "Ich freue mich auf die Möglichkeit, über unseren Standpunkt zum Libyen-Problem  und über unsere Pläne dazu zu informieren, wie wir die Lösung sehen", so der südafrikanische Präsident.

    Themen:
    Internationale Sanktionen gegen das Gaddafi-Regime (985)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren