02:50 23 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Auch französischer Botschafter reist in Syriens Protest-Hochburg Hama

    Politik
    Zum Kurzlink
    Unruhen in Syrien (3838)
    0 1 0 0

    Neben dem US-Botschafter Robert Ford befindet sich auch der Botschafter Frankreichs in Syrien am Freitag in der syrischen Protest-Hochburg Hama. Dies bestätigte das französische Außenamt.

    Neben dem US-Botschafter Robert Ford befindet sich auch der Botschafter Frankreichs in Syrien am Freitag in der syrischen Protest-Hochburg Hama. Dies bestätigte das französische Außenamt.

    Der französische Botschafter sei bereits am Donnerstag in Hama eingetroffen und habe in einem Krankenhaus mit Verletzten und Ärzten gesprochen, sagte der französische Außenamtssprecher Bernard Valéro am Freitag nach Angaben der Agentur AFP. Frankreich sei tief besorgt über die Bevölkerung in Hama und verurteile die Gewalt der syrischen Sicherheitskräfte an Demonstranten und Zivilisten.

    Am Donnerstag war US-Botschafter Robert Ford ohne Zustimmung der syrischen Regierung nach Hama gereist und hatte damit scharfe Kritik aus Damaskus auf sich gezogen.

    Am heutigen Freitag finden in Hama Massenproteste gegen Präsident Baschar al-Assad statt. Bürgerrechtler sprechen von bis zu 150 000 Teilnehmern. Nach Angaben des syrischern Staatsfernsehens befindet sich US-Botschafter Robert Ford unter den Demonstranten.

    Am 3. Juni waren in Hama (210 Kilometer nördlich von Damaskus) bei schweren Zusammenstößen zwischen Regierungstruppen und Oppositionellen 60 Menschen getötet worden. Nachdem am vergangenen Freitag bis zu 400 000 Regimegegner auf die Straße gegangen waren, stellten syrische Panzer die Stadt um. In Hama leben rund 650 000 Menschen.

    Syrien wird seit März von gewaltsamen Protesten erschüttert. Die Opposition fordert politische und wirtschaftliche Reformen. Präsident Bashar al-Assad setzte die Armee gegen die Demonstranten ein, wechselte jedoch seine Regierung und stimmte einigen Verfassungsänderungen zu. Bei Zusammenstößen mit Ordnungskräften kamen laut Bürgerrechtlern bisher mehr als 1300 Menschen ums Leben. Nach amtlichen Angaben wurden über 340 Soldaten und Polizisten getötet.

    Bei der Niederschlagung eines Aufstandes im Jahr 1982 waren in Hama rund 20 000 Menschen getötet worden.

    Themen:
    Unruhen in Syrien (3838)