14:50 18 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Peking unzufrieden mit Japans Verteidigungs-Weißbuch

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 320

    Peking hat die von Japan in seinem neuen Weißbuch zur Verteidigung veröffentlichen Einschätzungen über Chinas Verteidigungsbranche als „unbegründet und verantwortungslos“ kritisiert.

    Peking hat die von Japan in seinem neuen Weißbuch zur Verteidigung veröffentlichen Einschätzungen über Chinas Verteidigungsbranche als „unbegründet und verantwortungslos“ kritisiert.

    „China hält sich an die Strategie der friedlichen Entwicklung und der gutnachbarlichen Beziehungen mit den Ländern der Region. Die Modernisierung der chinesischen Streitkräfte hat ausschließlich Verteidigungsziele“, teilte das chinesische Außenministerium am Donnerstag mit.

    Im Weißbuch, dass Tokio am Dienstag veröffentliche, äußert das japanische Verteidigungsministerium seine Besorgnis über „die künftige Entwicklungsrichtung“ der chinesischen Streifkräfte. Japan verurteilte außerdem Chinas Verteidigungspolitik als „nicht transparent genug“.

    China wolle sein militärisches Potenzial stärker auf weiter entfernt liegende Regionen projizieren und nehme dabei in den Streitigkeiten mit seinen Nachbarn eine immer härtere Position ein, hieß es in dem Buch.

    Japan und China liegen seit Jahren wegen der unbewohnten Inselkette Senkaku im Streit. Verschärft hat sich die Lage, nachdem ein japanisches Schiff im September 2010 ein chinesisches Fischerboot nahe den Inseln aufgebracht und den Kapitän festgenommen hatte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren