SNA Radio
    Politik

    Libyen: Kämpfe zwischen Gaddafis Truppen und Aufständischen vor Tunesiens Grenze

    Politik
    Zum Kurzlink
    Protestaktionen gegen das Regime von Muammar al-Gaddafi in Libyen (403)
    0 01

    Zu Zusammenstößen zwischen Truppen von Muammar al-Gaddafi und Einheiten der Aufständischen ist es jetzt in der Nähe der libysch-tunesischen Grenze gekommen, berichtet Reuters unter Berufung auf tunesische Augenzeugen.

    Zu Zusammenstößen zwischen Truppen von Muammar al-Gaddafi und Einheiten der Aufständischen ist es jetzt in der Nähe der libysch-tunesischen Grenze gekommen, berichtet Reuters unter Berufung auf tunesische Augenzeugen.

    Wie der tunesische Unternehmer Ali, der Geschäfte mit Libyen betreibt, seien die Kampfhandlungen in der libyschen Industriestadt Abu Kammash an der Mittelmeer-Küste im Gange, die zehn Kilometer vom Grenzkontrollposten Ras Jadir entfernt ist.

    „Die tunesische Polizei hat uns gebeten, nicht dorthin zu reisen“, so Ali. „Ich habe versucht, dennoch dorthin zu reisen, die dortigen Kämpfe zwangen mich aber zur Rückkehr.“

    Alis Worte wurden auch von anderen Augenzeugen bestätigt. Die Aufständischen seien bemüht, ihre Kontrolle über Ras Jadir herzustellen. Wie Reuters bei Offizieren des Kontrollpostens erfuhr, hat die Regierungsarmee schwere Waffen, darunter auch Panzer, in Ras Jadir konzentriert.

    Ras Jadir liegt an einem wichtigen Handelsweg nach Tripolis. Am Sonntag hatten die Aufständischen den Stadtkern von El Zawia 50 Kilometer westlich von Tripolis eingenommen. Damit versuchen sie, die Fernstraße, die aus Tripolis nach Tunesien führt, für die Regierungsarmee zu blockieren.

    Trotz einer Unterstützung von Seiten der Nato ist es den Rebellen nach Ansicht von politischen Beobachtern immer noch nicht gelungen, wesentliche Erfolge bei ihren Kämpfen mit der Armee von Oberst Gaddafi zu erzielen.

    Themen:
    Protestaktionen gegen das Regime von Muammar al-Gaddafi in Libyen (403)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren