SNA Radio
    Politik

    Abbas: Vier inoffizielle Treffen mit Peres in letzten Monaten

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Der Chef der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, hat in den zurückliegenden Monaten vier inoffizielle Treffen mit Israels Präsident Shimon Peres abgehalten, berichtet Radio Sawa am Sonntag unter Berufung auf einen ranghohen Sprecher der palästinensischen Bewegung Fatah.

    Der Chef der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, hat in den zurückliegenden Monaten vier inoffizielle Treffen mit Israels Präsident Shimon Peres abgehalten, berichtet Radio Sawa am Sonntag unter Berufung auf einen ranghohen Sprecher der palästinensischen Bewegung Fatah.

    Wie der Sprecher mitteilte, hatte Abbas bei der jüngsten Sitzung des Fatah-Exekutivkomitees in Ramallah am Westjordanufer mitgeteilt, er habe „mit dem israelischen Präsidenten Peres viermal zusammengetroffen, unter anderem in der jordanischen Hauptstadt Amman und in London, um die direkten palästinensisch-israelischen Verhandlungen auf einer gerechten Grundlage wiederzubeleben“.

    Nach seinen Worten sei auch ein fünftes Treffen in Amman geplant gewesen, Peres habe ihm aber ausrichten lassen, dass „die israelische Regierung mit den Ergebnissen seiner Verhandlungen mit Abbas nicht einverstanden war und deren Ergebnisse nicht in Betracht ziehen wollte“.

    „Diese Entscheidung des israelischen Ministerkabinetts ist Resultat einer absoluten Weigerung Tel-Avivs, Friedensverhandlungen mit den Palästinensern auf der Grundlage der Prinzipien der Gleichberechtigung zu führen“, betonte Abbas.

    Zuletzt waren die direkten israelisch-palästinensischen Friedensverhandlungen am 26. September 2010 abgebrochen worden, nachdem sich die israelische Regierung geweigert hat, das zehnmonatige Moratorium über den Bau neuer jüdischer Siedlungen in den palästinensischen Gebieten zu verlängern.

    Mittlerweile teilte der palästinensischer Außenminister Riyad al-Maliki mitgeteilt, seine Regierung habe den Termin für das Einreichen des Antrags bei der Uno über die Anerkennung der palästinensischen Staatlichkeit durch die Weltorganisation endgültig festgelegt. Am 20. September, dem Eröffnungstag der der Tagung der Uno-Vollversammlung überreicht Abbas an den Uno-Generalsekretär Ban Ki-moon persönlich den Antrag auf die Behandlung dieser Frage im Weltsicherheitsrat.

    Bisher wurden alle Erklärungen zu Palästina von der Vollversammlung und vom Sicherheitsrat von internationalen Organisationen eingereicht, meist von der Liga der Arabischen Staaten. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren