07:34 19 September 2018
SNA Radio
    Politik

    Libyens Botschafter: Rebellen lassen keine Racheakte und Plünderung in Tripolis zu

    Politik
    Zum Kurzlink
    Internationale Sanktionen gegen das Gaddafi-Regime (985)
    0 0 0

    Der nationale Übergangsrat wird laut dem libyschen Botschafter in den USA und Mitglied des nationalen Übergangsrates, Ali Suleiman Aujali, nach der endgültigen Machtübernahme alles unternehmen, um keine Gewalt, Plünderung und Racheakte an Menschen zuzulassen, die Muammar al-Gaddafi unterstützt, jedoch keine schweren Verbrechen begangen haben.

    Der nationale Übergangsrat wird laut dem libyschen Botschafter in den USA und Mitglied des nationalen Übergangsrates, Ali Suleiman Aujali, nach der endgültigen Machtübernahme alles unternehmen, um keine Gewalt, Plünderung und Racheakte an Menschen zuzulassen, die Muammar al-Gaddafi unterstützt, jedoch keine schweren Verbrechen begangen haben.

    „Ganz am Anfang unserer Revolution hieß es in unserer Botschaft an das libysche Volk: keine Rache, keine Vergeltung. Ich bin mir absolut sicher, dass die Kräfte des Übergangsrates, sobald sie das ganze Territorium von Tripolis unter ihre Kontrolle bekommen, Machtorgane bilden und Fragen regeln werden, die mit dem Besitz von Waffen unter den Einwohnern zusammenhängen; sie werden auch Wahlen durchführen“, sagte Aujali in einem Fernsehinterview mit dem US-Nachrichtensender MSNB.

    Die Stimmungen in der Gesellschaft und der Wille der Libyer zum Frieden würden nach dem Sturz des Gaddafi-Regimes keine neuen Unruhen ermöglichen, hieß es.

    „Libyen zählt 6,5 Millionen Einwohner, die Libyer sind von Natur aus friedliche Menschen, alles, was sie heute wollen, ist Stabilität… Wir hoffen jetzt, mit Hilfe der USA und der Europäischen Union möglichst schnell die heutigen schweren Zeiten zu überwinden“, so der libysche Botschafter.

    Am Montag rückten die Rebellentruppen, die gegen das Gaddafi-Regime kämpfen, in Tripolis ein. Derzeit kontrollieren sie fast die gesamte libysche Hauptstadt mit Ausnahme des Regierungsviertels. Gaddafis Präsidentengarde hat nach Angaben der Sender Al Dschasira und Al-Arabija kapituliert. Der genaue Aufenthaltsort von Muammar al-Gaddafi, der seit mehr als 40 Jahren in Libyen an der Macht ist, ist unbekannt. Nach einigen Angaben soll er sich in seiner Residenz Bab al-Asisija in Tripolis aufhalten.

    In Libyen hatten Mitte Februar Massendemonstrationen gegen Gaddafis Regime begonnen, die in eine bewaffnete Konfrontation mit den Regierungskräften ausarteten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Internationale Sanktionen gegen das Gaddafi-Regime (985)