00:06 19 Oktober 2018
SNA Radio
    Politik

    Japans Premier Noda will freundschaftliche Beziehungen zu Russland, China und Südkorea

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Yoshiko Noda hat auf seiner ersten Pressekonferenz als Japans Premier die Festigung des Bündnisses mit den USA und die Herstellung von freundschaftlichen Beziehungen zu China, der Republik Korea und Russland als Hauptprioritäten seiner Außenpolitik bezeichnet.

    Yoshiko Noda hat auf seiner ersten Pressekonferenz als Japans Premier die Festigung des Bündnisses mit den USA und die Herstellung von freundschaftlichen Beziehungen zu China, der Republik Korea und Russland als Hauptprioritäten seiner Außenpolitik bezeichnet.

    „Mit der Volksrepublik China verbinden uns Beziehungen einer strategischen gegenseitigen Meistbegünstigung. Unsere Hauptposition besteht darin, dass es notwendig ist, diese Beziehungen zu entwickeln. Ich werde alle Kräfte für die Herstellung von freundschaftlichen Beziehungen nicht nur zu China, sondern auch zu Südkorea, Russland und den anderen Nachbarn einsetzen“, sagte Noda.

    Nach seinen Worten sind die Beziehungen zu den USA das Kernstück der Außenpolitik.

    „Wir müssen auf ihre Vertiefung und Entwicklung hinarbeiten. Die Vertiefung und die Entwicklung dieser Beziehungen ist eine Gewähr für Frieden und Stabilität in der Asiatisch-Pazifischen Region“, so der japanische Premierminister.

    Yoshihiko Noda wurde zum 95. Regierungschefs Japans nach dem Rücktritt des Ministerkabinetts mit Naoto Kan an der Spitze.

    Heute hat Noda die neue Regierung gebildet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren