23:42 23 September 2017
SNA Radio
    Politik

    EU-Rat billigt neue Sanktionen gegen Syrien - MEHR

    Politik
    Zum Kurzlink
    Unruhen in Syrien (3838)
    0 3 0 0

    Der EU-Ministerrat hat am Freitag neue Sanktionen gegen Syrien gebilligt, das von Anti-Regierungs-Aktionen erfasst ist, teilte ein Vertreter des Pressedienstes des EU-Rates RIA Novosti mit.


    Der EU-Ministerrat hat am Freitag neue Sanktionen gegen Syrien gebilligt, das von Anti-Regierungs-Aktionen erfasst ist, teilte ein Vertreter des Pressedienstes des EU-Rates RIA Novosti mit.

    Seinen Worten nach enthält das neue, bereits siebente Paket von Sanktionen ein Verbot für Investitionen in den Erdölsektor Syriens, für die Gewährung von Bankkrediten, den Kauf und die Erweiterung von Anteilen an syrischen Unternehmen sowie die Gründung von Joint Ventures.

    Außerdem ist es verboten, Euro in Bargeld nach Syrien zu bringen.

    Die EU ergänzte auch die Liste der syrischen Beamten, denen die Einreise nach Europa verboten ist und deren Aktiva eingefroren werden, durch zwei neue Personen.

    Auf die schwarze Liste wurden auch sechs syrische Organisationen gesetzt.

    Es wird erwartet, dass die Sanktionen ab kommenden Samtstag in Kraft treten.

    Die EU hat am 2. September den Mitgliedsländern verboten, Erdöl aus Syrien zu importieren.

    Diese Sanktionsmaßnahme tritt in vollem Umfang ab 15. November in Kraft, wenn die gültigen Verträge über Erdöllieferungen ablaufen.

    Wie EU-Außenministerin Catherine Ashton im Zusammenhang mit der Billigung des neuen Sanktionspaketes betonte, sind die zusätzlichen Beschränkungsmaßnahmen darauf zurückzuführen, dass die syrischen Behörden nicht den dringlichen EU-Aufrufen Folge geleistet hätten, die Gewalt gegen die Demonstranten einzustellen, die festgenommenen Teilnehmer der Protestaktionen freizulassen sowie die Aufnahme eines umfassenden nationalen Dialogs zu sichern.

    Themen:
    Unruhen in Syrien (3838)