06:07 25 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Abbas ruft Uno zur Aufnahme Palästinas auf – Standing Ovations der Vollversammlung

    Politik
    Zum Kurzlink
    66. UN-Vollversammlung eröffnet (23)
    0 0 01

    Der Chef der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, hat am Freitag die Mitgliedsländer des Uno-Sicherheitsrates aufgerufen, Palästina als ein Vollmitgliedstaat der Organisation anzuerkennen. Wie er mitteilte, hat er den entsprechenden offiziellen Antrag an Uno-Generalserektär Ban Ki-moon überreicht.

    Der Chef der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, hat am Freitag die Mitgliedsländer des Uno-Sicherheitsrates aufgerufen, Palästina als ein Vollmitgliedstaat der Organisation anzuerkennen. Wie er mitteilte, hat er den entsprechenden offiziellen Antrag an Uno-Generalserektär Ban Ki-moon überreicht.

    „Ich bitte auch all die Länder, die den palästinensischen Staat noch nicht anerkannt haben, das zu tun“, sagte er.

    „Die Unterstützung unseres Strebens ist ein Sieg von Wahrheit, Freiheit, Gerechtigkeit und Völkerrecht, dies wird die Chance für einen Erfolg der Verhandlungen vergrößern“, erklärte Abbas von der Tribüne der Vollversammlung.

    Seine Rede wurde mehrmals von Applaus unterbrochen. Als der Chef der Autonomiebehörde dem Saal eine Kopie des Antrags auf die Uno-Mitgliedschaft Palästinas zeigte, applaudierten viele Delegationen dieser Geste stehend.

    Wie Abbas betonte, wird sein Volk „seinen friedlichen Volkswiderstand gegen die israelische Besatzung, den Siedlungsbau, die Apartheid-Politik und die Errichtung einer Mauer der rassistischen Annexion fortsetzen“. „Ich bin hier, um im Namen des palästinensischen Volkes und der Palästinensischen Befreiungsorganisation zu sagen: Wir reichen der Regierung und dem Volk Israels die Hand zur Herstellung des Friedens“, betonte er.  

    „Ich erkläre, dass die PLO bereit ist, sich auf der Grundlage der angenommenen Bedingungen des Völkerrechts und unter der Voraussetzung eines absoluten Stopps des Siedlungsbaus an den Verhandlungstisch zu setzen“, so Abbas.

    Das Ziel des palästinensischen Volkes bestehe darin, „das unveräußerliche nationale Recht im eigenen unabhängigen Staat Palästina mit der Hauptstadt in Ost-Jerusalem, auf dem Territorium des Westjordanlandes und des Gazastreifens, den Israel während des Krieges im Juni 1967 annektiert hat, umzusetzen“. Der PNA-Chef forderte, alle palästinensischen politischen Gefangenen in Israel unverzüglich freizulassen.

    „Die PLO und das palästinensische Volk sind Verfechter des Gewaltverzichts und verurteilen den Terrorismus in allen Formen, insbesondere den Staatsterrorismus, und sind allen Abkommen treu, die zwischen der PLO und Israel unterzeichnet wurden.“

    Palästina hatte am Freitag seinen Antrag auf eine vollberechtigte Mitgliedschaft in der Organisation der Vereinten Nationen eingereicht.

    Gemäß der Prozedur der Aufnahme neuer Uno-Mitgliedsländer soll der Uno-Generalsekretär Ban Ki-moon den Antrag der Palästinenser innerhalb von einigen Tagen an den Uno-Sicherheitsrat weiterreichen. Sollte der Antrag abgelehnt werden bzw. sollte einer der ständigen Ratsmitgliedsländer von seinem Veto-Recht Gebrauch machen, kann die Vollversammlung für die Gewährung des Status eines Beobachterstaates an Palästina stimmen, was ihm das Recht gewährt, an vielen internationalen Foren teilzunehmen und Klagen beim Internationalen Strafgerichtshof einzureichen.

    Themen:
    66. UN-Vollversammlung eröffnet (23)