06:21 25 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Medwedew und Merkel würdigten Erklärung des Nahost-Friedensquartetts

    Politik
    Zum Kurzlink
    Palästina-Israel konflikt (139)
    0 4 0 0

    Der russische Präsident Dmitri Medwedew und Bundeskanzlerin Angela Merkel haben bei ihrem Telefongespräch am Freitag ihre Genugtuung über das vom Nahost-Vermittlungsquartett formulierte jüngste Dokument geäußert, das Israel und Palästina zu Verhandlungen aufruft.

    Der russische Präsident Dmitri Medwedew und Bundeskanzlerin Angela Merkel haben bei ihrem Telefongespräch am Freitag ihre Genugtuung über das vom Nahost-Vermittlungsquartett formulierte jüngste Dokument geäußert, das Israel und Palästina zu Verhandlungen aufruft.

    Wie der Kreml-Pressedienst mitteilte, fand das Telefongespräch zwischen Medwedew und Merkel auf Initiative der deutschen Seite statt. Im Mittelpunkt stand die Situation mit der Nahostregelung im Zusammenhang mit der Erörterung dieses Themas bei der gegenwärtigen Tagung der Uno-Vollversammlung.

    „Dmitri Medwedew und Angela Merkel äußerten ihre Genugtuung über die vom Quartett formulierte gemeinsame Erklärung“, heißt es in der Pressemitteilung. Diese Erklärung orientiere alle Seiten auf die Wiederaufnahme des Verhandlungsprozesses auf einer konstruktiven Grundlage.

    Darüber hinaus würdigte Merkel den Beitrag der russischen Seite zur Vorbereitung dieses wichtigen Dokuments und zum politischen russisch-deutschen Zusammenwirken.

    Ferner erörterten der russische Präsident und die Bundeskanzlerin den „Zeitplan von Kontakten auf höchster Ebene und schnitten eine Reihe von aktuellen Fragen der bilateralen Zusammenarbeit an“.

    Themen:
    Palästina-Israel konflikt (139)