04:40 24 November 2017
SNA Radio
    Politik

    Wahlkampf in Kirgistan: Zwei weitere Präsidentschaftsanwärter geben auf

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 01

    Zweieinhalb Wochen vor der Präsidentschaftswahl in Kirgisien haben zwei der insgesamt 21 Anwärter ihren Ausstieg aus dem Wahlrennen angekündigt.

    Zweieinhalb Wochen vor der Präsidentschaftswahl in Kirgisien haben zwei der insgesamt 21 Anwärter ihren Ausstieg aus dem Wahlrennen angekündigt.

    Der Chef der Kommunistischen Partei Ischak Massalijew und der Vorsitzende der Partei „El bijligi“, Schamschybek Medetbekow, gaben bekannt, sie wollen nicht weiter um das Präsidentenamt kämpfen. Zuvor bereits waren der Ex-Bürgermeister von Bischkek, Nariman Tulejew und der Abgeordnete Akylbek Schaparow aus dem Wahlkampf ausgestiegen.

    Die kirgisische Präsidentschaftswahl ist auf den 30. Oktober angesetzt und ist eine weitere Etappe der Legitimierung der neuen Macht nach dem Umsturz von April 2010. Ursprünglich hatten 83 Bewerber ihre Kandidatur angekündigt. Nur 23 von ihnen konnten die erforderlichen 30 000 Unterschriften sammeln, die Kaution zahlen und den Sprachtest bestehen.