03:06 24 November 2017
SNA Radio
    Politik

    Ban Ki-moon fordert von Assad Ende des Blutbads in Syrien

    Politik
    Zum Kurzlink
    Unruhen in Syrien (3838)
    0 0 0 0

    Vor dem Hintergrund der nicht aufhören wollenden gewaltsamen Proteste in Syrien hat UN-Generalsekretär Ban Ki-moon den syrischen Staatschef Baschar al-Assad aufgerufen, das Blutbad zu beenden.

    Vor dem Hintergrund der nicht aufhören wollenden gewaltsamen Proteste in Syrien hat UN-Generalsekretär Ban Ki-moon den syrischen Staatschef Baschar al-Assad aufgerufen, das Blutbad zu beenden.

    „Ich habe Präsident Assad nachdrücklich gebeten, den Massenmord zu stoppen, bevor es zu spät ist“ sagte Ban auf einer Pressekonferenz in Bern nach Angaben der Agentur AFP.

    Dass bei der Niederschlagung der Ausschreitungen bereits rund 3000 Menschen ums Leben gekommen seien, sei „absolut unannehmbar“, sagte der UN-Generalsekretär. Auch dann nicht, wenn unter den Todesopfern nach syrischen Angaben mehr Sicherheitskräfte als Zivilisten seien. „Das Blutbad muss beendet werden“, so Ban Ki-moon.

    Syrien wird seit März von gewaltsamen Protesten erschüttert. Die Opposition fordert politische und wirtschaftliche Reformen sowie den Rücktritt von Präsident Bashar al-Assad, der die Armee gegen die Demonstranten einsetzt. Bei Zusammenstößen mit den Ordnungskräften kamen laut UN-Angaben bereits mehr als 3000 Menschen ums Leben. Syrische Behörden sprechen von 1500 Toten auf beiden Seiten. Die USA und die EU fordern internationale Sanktionen gegen Syrien.

    Themen:
    Unruhen in Syrien (3838)