02:57 22 November 2017
SNA Radio
    Politik

    Timoschenko weiterhin wichtigste Rivalin für Janukowitsch – Studie

    Politik
    Zum Kurzlink
    Prozess gegen ukrainische Ex-Regierungschefin Timoschenko (253)
    0 0 20

    Die Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko bleibt einer Meinungsumfrage zufolge die wichtigste Herausforderin des amtierenden Staatschefs der Ukraine, Viktor Janukowitsch.

    Die Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko bleibt einer Meinungsumfrage zufolge die wichtigste Herausforderin des amtierenden Staatschefs der Ukraine, Viktor Janukowitsch.

    Bei den nächsten Präsidentenwahlen in der Ukraine im Jahr 2015 würden 22,9 Prozent der Befragten ihre Stimmen für Janukowitsch abgeben. Für Timoschenko sind es nur etwas weniger – 17,9 Prozent, heißt es in der jüngsten Studie des Meinungsforschungszentrums Sophia, für die die Daten zwischen dem 30. September und 6. Oktober gesammelt wurden.

    Auf Platz drei landete mit 12,6 Prozent der potenziellen Wählerstimmen der Chef der Partei Front für Veränderungen, Arsenij Jazenjuk.

    Die Umfrage fand jedoch vor der Fällung des Urteils gegen Timoschenko statt, die erst am 11. Oktober zu sieben Jahren Haft wegen Amtsmissbrauchs verurteilt wurde. Falls das Urteil nach der Berufung in Kraft bleibt, wird die Oppositionsanführerin nicht an den Wahlen teilnehmen dürfen.

    Bei den vergangenen Präsidentenwahlen hatte Timoschenko nur 3,5 Prozent weniger Wählerstimmen erhalten als ihr Konkurrent Janukowitsch. Timoschenko selbst bezeichnet den Prozess gegen sie als politisch motiviert.

    Ein Stadtbezirksgericht von Kiew befand es als erwiesen, dass Timoschenko ihre Amtsbefugnisse überschritten hatte, als sie 2009 Gasverträge mit Russland unterzeichnete. Sie wurde zu sieben Jahren Haft verurteilt, außerdem darf Timoschenko im Laufe von drei Jahren keine Staatsämter bekleiden und muss zudem Schadenersatz von umgerechnet 189,5 Millionen US-Dollar zahlen. Bei dieser Summe handelt es sich um jene Verluste, die der nationale Versorger Naftogas infolge der Gasverträge mit Russland erlitten haben soll.

    Themen:
    Prozess gegen ukrainische Ex-Regierungschefin Timoschenko (253)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren