04:56 24 November 2017
SNA Radio
    Politik

    Schulen für Scharfschützen in der russischen Armee - „Rossijskaja Gaseta“

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 18 0 0

    Die russische Armee wird demnächst Schulen für Scharfschützen bekommen, schreibt die Zeitung „Rossijskaja Gaseta“ am Mittwoch.

    Die russische Armee wird demnächst Schulen für Scharfschützen bekommen, schreibt die Zeitung „Rossijskaja Gaseta“ am Mittwoch.

    Zunächst werden in die Schulen vor allem Wehrpflichtige aufgenommen. Dennoch wollen die Militärs in der Zukunft mehr Berufssoldaten zu Scharfschützen ausbilden.

    In Russland hatte es kein detailliertes Programm zur Ausbildung von Scharfschützen gegeben. Ein Soldat mit dem Dragunow-Scharfschützengewehr in den Händen saß gewöhnlich in den Schützengräben und lief Sturm zusammen mit der Kompanie.

    Bei realen Kampfhandlungen brachte solch ein Spezialist selbstverständlich nicht viel Nutzen. Die Nachfrage nach Scharfschützen ist aber sehr hoch. An den Brennpunkten wurden gute Scharfschützen von Offizieren sehr hoch geschätzt.

    Das neues Bildungssystem wird aus einigen Etappen bestehen. Zuerst  werden künftige Scharfschützen  sich auf die Schulbank setzen und das Dragunow-Scharfschützengewehr bis ins kleinste Detail kennen lernen. Zu den Pflichtfächern gehören – Artillerieschießbeobachtung und Hubschrauberzielführung sowie Anti-Scharfschützenausbildung.

    Das Bildungsprogramm dauert nur drei Monate. Für einen Scharfschützen ist dies selbstverständlich zu wenig. Unvermeidliche Lücken dieses Schnellkurses werden anscheinend beseitigt, wenn die Wehrpflichtigen durch Berufssoldaten ersetzt werden. Sie werden nach einem erweiterten Programm ausgebildet. Zudem werden einige von ihnen ihre Fähigkeiten im Zentrum für Schießausbildung in Solnetschnogorsk bei Moskau erweitern.

    Laut dem russischen Generalstabschef Nikolai Makarow wird jede Heeresbrigade eine Scharfschützeneinheit bekommen. Es wird sich um eine Kompanie aus drei Zügen handeln. Ein Zug wird selbstständig vorgehen, zwei andere Züge – je nach gestellter Aufgabe – völlig oder teilweise in Bataillonen eingesetzt.

    Was die Waffen und Ausrüstung betrifft, werden in den Heeresbrigaden nach wie vor die Dragunow-Scharfschützengewehre mit einem Kaliber von 7,62 Millimetern und die VSS-Scharfschützengewehre mit einem Kaliber von neun Millimetern verwendet. Die Sicherheitseinheiten werden ausländische Schützenwaffen bekommen.