21:37 23 November 2017
SNA Radio
    Politik

    Russland beschließt „schwarze Liste“ unerwünschter US-Amtspersonen - MEHR

    Politik
    Zum Kurzlink
    Fall Magnitski - Tod in Untersuchungshaft (80)
    0 1 0 0

    Als Reaktion auf die so genannte Magnizki-Liste hat Russland hat eine eigene Liste von US-amerikanischen Amtspersonen erstellt, deren Einreise unerwünscht ist.

    Als Reaktion auf die so genannte Magnitski-Liste hat Russland hat eine eigene Liste von US-amerikanischen Amtspersonen erstellt, deren Einreise unerwünscht ist.

    Auf der Liste stünden hohe Amtsträger, die in spektakuläre Verbrechen gegen russische Bürger in den USA verwickelt seien, teilte Außenamtsprecher Alexander Lukaschewitsch am Samstag in Moskau mit.

    Moskau kenne die Namen „jener, „die für die Entführung und Misshandlung russischer Bürger in den USA“ verantwortlich seien. Diesen Personen sei die Einreise nach Russland untersagt.

    Lukaschewitsch schloss nicht aus, dass auf der russischen Sanktionsliste weitere Namen landen würden, „sollte sich die amerikanische Seite für den Konfrontationsweg entscheiden“. Die amerikanische Magnizki-Liste bezeichnete er als „politische Provokation“ gegen Russland. 

    Magnitski, Jurist der Investmentstiftung Hermitage Capital Management, war in Russland wegen des Verdachts festgenommen worden, Unternehmenssteuern hinterzogen zu haben. Vor seinem Tod am 16. November 2009 hatte der 37-Jährige über Schmerzen geklagt, jedoch sollen Aufseher und Ärzte des Moskauer Untersuchungsgefängnis Butyrka nicht reagiert haben.

    Sein Tod löste weltweit Empörung aus. US-Senator Benjamin Cardin erstellte eine „schwarze Liste“ russischer Amtspersonen, die in den Fall verwickelt sind. Das US-Außenministerium verhängte im Juli Einreisebeschränkungen für Dutzende russische Beamte, die in den Fall Magnitski verwickelt seien sollen.

    Themen:
    Fall Magnitski - Tod in Untersuchungshaft (80)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren