17:55 23 November 2017
SNA Radio
    Politik

    Türkische Offensive: Über 50 PKK-Kämpfer im Grenzgebiet getötet

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 301

    Die türkische Armee hat während seiner Offensive in der Provinz Hakkari an der Grenze zum Irak mindestens 53 Kämpfer der terroristischen Arbeitspartei von Kurdistan (PKK) getötet, berichten türkische Meiden unter Verweis auf Militärkreise.

    Die türkische Armee hat während seiner Offensive in der Provinz Hakkari an der Grenze zum Irak mindestens 53 Kämpfer der terroristischen Arbeitspartei von Kurdistan (PKK) getötet, berichten türkische Meiden unter Verweis auf Militärkreise. 

    Offiziell wurden Angaben bislang nicht bestätigt.

    Die türkische Armeeoperation mit rund 10.000 Soldaten hatte am Donnerstag begonnen. Der Einsatz gilt als Reaktion auf die schwere Attacke der kurdischen Terrororganisation PKK, bei der am Dienstagabend 26 türkische Soldaten getötet und 22 weitere verletzt worden waren.

    Der seit rund 25 Jahren andauernde bewaffnete Unabhängigkeitskampf der Kurden in der Türkei hat bereits mehr als 40.000 Menschenleben gekostet. Die Regierung in Ankara lehnt Verhandlungen mit den Separatisten ab und will der PKK, die von Uno und EU als Terrororganisation eingestuft wurde, mit Waffengewalt das Handwerk legen. Zuletzt hatte die türkische Armee 2008 eine Bodenoperation im nördlichen Irak durchgeführt, wo sich die wichtigsten PKK-Lager befinden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren