20:45 18 November 2017
SNA Radio
    Politik

    Nordkorea für Wiederaufnahme der Atomverhandlungen ohne Vorbedingungen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0

    Nordkorea ist zu einer Wiederaufnahme der sechsseitigen Verhandlungen ohne Vorbedingungen bereit. Wie Xinhua berichtet, teilte das der nordkoreanische Premier Choe Yong-Rim bei einem Gespräch mit dem chinesischen Vizeregierungschef Li Keqiang in Pjöngjang mit.

    Nordkorea ist zu einer Wiederaufnahme der sechsseitigen Verhandlungen ohne Vorbedingungen bereit. Wie Xinhua berichtet, teilte das der nordkoreanische Premier Choe Yong-Rim bei einem Gespräch mit dem chinesischen Vizeregierungschef Li Keqiang in Pjöngjang mit.

    Nordkorea sei für eine Wiederaufnahme der sechsseitigen Verhandlungen zum koreanischen Nuklearproblem ohne Vorbedingungen, für die Erfüllung der gemeinsamen Erklärung der Teilnehmer der sechsseitigen Verhandlungen vom 19. September 2005 und für eine Beseitigung von Kernwaffen auf der Halbinsel Korea, hieß es.

    Die Erklärung vom 19. September 2005 hatte die Verpflichtung Nordkoreas enthalten, das Atomprogramm unter der Voraussetzung zu stoppen, dass die USA, Japan und Südkorea entgegenkommende politische Schritte unternehmen sowie dass die Teilnehmerländer der sechsseitigen Verhandlungen Nordkorea Wirtschaftshilfe erweisen.

    Die Teilnehmer der sechsseitigen Verhandlungen, die mit Unterbrechungen von 2003 bis 2005 gedauert haben, sind Nord- und Südkorea, Russland, China, Japan und die USA. Gegenwärtig stellen die USA und Südkorea als Vorbedingung für die Wiederaufnahme der Verhandlungen die Einstellung aller nuklearen Aktivitäten. Unter anderem wird gefordert, dass Nordkorea sein Urananreicherungsprogramm stoppt und IAEO-Inspekteuren Zugang zu Atomobjekten ermöglicht. Darüber hinaus soll Pjöngjang erklären, dass es alle Arbeiten an der Entwicklung von Massenvernichtungswaffen stoppt.

    Li  Keqiang, der am Montag in Nordkorea eingetroffen ist, traf sich außerdem mit dem nordkoreanischen Staatschef Kim Chong-Il und besuchte die Pjöngjaner Kim-Il-Sung-Universität. Im Rahmen des Besuchs wurde ein Abkommen über die technisch-ökonomische Zusammenarbeit zwischen China und Nordkorea geschlossen. Li Keqiang reist am Mittwoch nach Südkorea weiter, wo er ebenfalls über eine Wiederaufnahme der sechsseitigen Verhandlungen verhandeln wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren