02:02 21 November 2017
SNA Radio
    Politik

    Nato-Beauftragter: Allianz liegen keine Daten über zivile Opfer in Libyen vor

    Politik
    Zum Kurzlink
    Internationale Sanktionen gegen das Gaddafi-Regime (985)
    0 2 0 0

    Die Nato verfügt laut James Appathurai, Sonderbeauftragter des Nato-Generalsekretärs für Zentralasien und Kaukasus, über keine Angaben zu eventuellen Todesfällen unter der Zivilbevölkerung als Folge von Handlungen der Allianz in Libyen.

    Die Nato verfügt laut James Appathurai, Sonderbeauftragter des Nato-Generalsekretärs für Zentralasien und Kaukasus, über keine Angaben zu eventuellen Todesfällen unter der Zivilbevölkerung als Folge von Handlungen der Allianz in Libyen.

    „Sollte es dort Verluste infolge der Nato-Operation gegeben haben, so sind diese außerordentlich gering“, sagte er. „Ich habe keine Daten zu Todesfällen unter der Zivilbevölkerung infolge der Nato-Operation gesehen. Ich kann aber nicht behaupten, dass als Folge unserer Schläge niemand ums Leben gekommen sei.“

    Laut Appathurai haben die Teilnehmerländer der Operation in Libyen letzten Freitag beschlossen, die Operation am 31. Oktober abzuschließen.

    „Die Anhänger  von Gaddafi können die Situation nicht kontrollieren, sie können keine Bedrohung für die Zivilbevölkerung darstellen“, betonte er.

    Der bewaffnete Aufstand in Libyen gegen das Gaddafi-Regime hatte rund neun Monate gedauert. Bei den Zusammenstößen zwischen den Gaddafi-Kräften und der Opposition kamen mehrere Tausend Menschen ums Leben.

    Muammar al-Gaddafi wurde am 20. Oktober in der Nähe seiner Heimatstadt Sirte getötet.

    Themen:
    Internationale Sanktionen gegen das Gaddafi-Regime (985)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren