20:35 18 November 2017
SNA Radio
    Militärübungen der russischen Armee

    Moskau: Immer weniger Chancen für Einigung mit Nato zu Raketenschild

    © Sputnik/ Waleri Melnikow
    Politik
    Zum Kurzlink
    US-Raketenabwehr rund um Russland (623)
    0 0 01

    Für eine Einigung bezüglich juristischer Garantien, laut denen das Nato-Raketenabwehrsystem nicht gegen Russland gerichtet ist, gibt es nach Ansicht des Vizeaußenministers Alexander Gruschko in dem bis zum Russland-Nato-Gipfel im Mai 2012 in Chicago immer weniger Chancen.

    Für eine Einigung bezüglich juristischer Garantien, laut denen das Nato-Raketenabwehrsystem nicht gegen Russland gerichtet ist, gibt es nach Ansicht des Vizeaußenministers Alexander Gruschko in dem bis zum Russland-Nato-Gipfel im Mai 2012 in Chicago immer weniger Chancen

    Zugleich betonte er in einem RIA-Novosti-Gespräch, dass Russland darauf eingestellt ist, „Konsultationen fortzusetzen und nach praktischen Lösungen zu suchen“.

    „Für uns ist es prinzipiell wichtig, dass die Zusammenarbeit unter den Bedingungen realisiert wird, wo wir die Endziele und die Bedingungen dieser Zusammenarbeit klar sehen“, so der Vizeminister. „Dies ist unsere Position, die wir bis zum Schluss verteidigen werden, weil eine reale Zusammenarbeit nur unter klaren und verständlichen Rahmenbedingungen beginnen kann.“

    Beim Russland-Nato-Gipfel im November 2010 in Lissabon hatten Russland und die Allianz eine Kooperation bei der Herstellung eines europäischen Raketenabwehrsystems vereinbart. Russland vertritt den Standpunkt, dass die Entwicklung der Konzeption und der Architektur des europäischen Raketenschilds auf gleichberechtigter Basis erfolgen und adäquate Maßnahmen zur Festigung des Vertrauens und der Transparenz auf dem Gebiet der Raketenabwehr vorsehen muss. Für die russische Seite ist es prinzipiell wichtig, dass die Garantien dafür, dass der Raketenschild nicht gegen Russland gerichtet ist, in einer juristisch verbindlichen Form zu Papier gebracht werden. Die Nato ruft indessen Russland auf, sich mit mündlichen Versicherungen zufrieden zu geben, dass dieses System nicht gegen die russischen Kernwaffen angewandt wird.

    Themen:
    US-Raketenabwehr rund um Russland (623)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren