19:28 22 November 2017
SNA Radio
    Politik

    Der Mann, der zu viel weiß: Gaddafis Ex-Premier bangt um sein Leben

    Politik
    Zum Kurzlink
    Internationale Sanktionen gegen das Gaddafi-Regime (985)
    0 601

    Der libysche Ex-Ministerpräsident Al-Baghdadi Ali al-Mahmudi, der in Tunesien verhaftet worden ist, fürchtet um sein Leben: Nach dem Tod Muammar al-Gaddafis ist al-Mahmudi der einzige noch lebende Hüter aller Geheimnisse von Dschamahirija.

    Der libysche Ex-Ministerpräsident Al-Baghdadi Ali al-Mahmudi, der in Tunesien verhaftet worden ist, fürchtet um sein Leben: Nach dem Tod Muammar al-Gaddafis ist al-Mahmudi der einzige noch lebende Hüter aller Geheimnisse von Dschamahirija.

    Dies teilte Mabrouk Kourchid, Anwalt des libyschen Regierungschefs, am Montag in Tunis nach Angaben der Agentur AFP mit. Dem Verteidiger zufolge weiß al-Mahmudi sehr viel und steht im Visier der Geheimdienste. 

    „Al-Mahmudi bangt um sein Leben und ruft um Hilfe“, sagte der Anwalt. Nach seinen Worten setzt die neue libysche Führung die tunesische Justiz unter Druck, um zur Auslieferung des Ex-Premierministers zu bewegen.

    Al-Mahmudi hatte sich nach der Eroberung der libyschen Hauptstadt Tripolis durch Rebellen nach Tunesien abgesetzt und wurde dort am 21. September auf Antrag der neuen libyschen Staatsführung in Gewahrsam genommen.  

    Am Donnerstag hatte ein tunesisches Gericht entscheiden, Al-Mahmudi auf freien Fuß zu setzen, solange seine Auslieferung nicht beschlossen ist. Dennoch befindet sich der Politiker weiter in Haft.

    Al-Mahmudi war seit 2006 Premierminister von Libyen. Am 1. September 2011 kündigte er an, auf die Seite der Rebellen zu wechseln, flüchtete jedoch nach der Erstürmung von Tripolis auf die tunesische Insel Djerba.

    Themen:
    Internationale Sanktionen gegen das Gaddafi-Regime (985)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren