08:50 21 November 2017
SNA Radio
    Politik

    Russland widerlegt angebliche Einmischung seines Diplomaten in Angelegenheiten Serbiens

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0

    Das russische Außenministerium hat am Montag Erläuterungen zur Teilnahme des russischen Botschafters in Serbien, Alexander Konusin, an einem Forum der oppositionellen Serbischen Fortschrittspartei gegeben und die Anschuldigung gegen den russischen Diplomaten, sich in die inneren Angelegenheiten dieses Landes eingemischt zu haben, zurückgewiesen.

    Das russische Außenministerium hat am Montag Erläuterungen zur Teilnahme des russischen Botschafters in Serbien, Alexander Konusin, an einem Forum der oppositionellen Serbischen Fortschrittspartei gegeben und die Anschuldigung gegen den russischen Diplomaten, sich in die inneren Angelegenheiten dieses Landes eingemischt zu haben, zurückgewiesen. 

    Laut einer am Montag RIA Novosti zugegangenen Mitteilung des PR-Amtes des russischen Außenministeriums haben Medienberichte vom vergangenen Wochenende über die Teilnahme Konusins an einem Forum dieser serbischen Oppositionspartei „manchen serbischen Politikern den Anlass gegeben, von einer angeblichen Einmischung des Botschafters in die inneren Angelegenheiten des Landes zu sprechen“.

    „Das Aufrechterhalten von Kontakten mit allen politischen Kräften im jeweiligen Aufenthaltsland und die Teilnahme an ihren Veranstaltungen verschiedener Art sind eine übliche internationale Diplomatenpraxis“, so das Außenministerium.

    Die Serbische Fortschrittspartei war im Jahr 2008 gegründet worden. Ihr Vorsitzender Tomislav Nikolic gab im Sommer dieses Jahres zu verstehen, dass Belgrad im Falle eines Sieges seiner Partei bei der Parlamentswahl  2012 eine Politik der möglichst engen Zusammenarbeit mit Moskau betreiben werde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren