11:28 15 November 2018
SNA Radio
    Politik

    Südossetien: Zivilschutzminister und Ex-Bildungsministerin gehen in Präsidenten-Stichwahl

    Politik
    Zum Kurzlink
    Präsidentenwahl in Südossetien (61)
    0 0 0

    Zivilschutzminister Anatoli Bibilow und Ex-Bildungsministerin Alla Dschiojewa haben bei den Präsidentschaftswahlen am Sonntag in Südossetien die erste Wahlrunde gewonnen und werden sich voraussichtlich am 27. November bei der Stichwahl gegenüberstehen.

    Zivilschutzminister Anatoli Bibilow und Ex-Bildungsministerin Alla Dschiojewa haben bei den Präsidentschaftswahlen am Sonntag in Südossetien die erste Wahlrunde gewonnen und werden sich voraussichtlich am 27. November bei der Stichwahl gegenüberstehen.

    Nach der Auswertung von 98,84 Prozent der Stimmen erhielt Anatoli Bibilow 25,44 Prozent und Alla Dschiojewa 25,37 Prozent.
    Wie Bella Plijewa, Chefin der Wahlleitung der Republik, am Montag der Presse mitteilte, lag die Wahlbeteiligung bei 67,5 Prozent.

    Bei dem gleichzeitig mit der Präsidentschaftswahl abgehaltenen Referendum über die Verankerung der russischen Sprache als Staatssprache in Südossetien haben sich 83,99 Prozent der Wähler dafür ausgesprochen, teilte Bella Plijewa ferner mit. 16,01 Prozent stimmten dagegen.

    Laut der jetzigen Verfassung Südossetiens ist die ossetische Sprache Staatssprache, während Russisch den Status der offiziellen Sprache hat.

    Rund 50 000 Einwohner der ehemaligen Provinz Georgiens, die nach dem Konflikt mit Tiflis im August 2008 ihre Unabhängigkeit ausgerufen hatte, wählten am Sonntag ihren neuen Präsidenten. Der bisherige Republikchef Eduard Kokoity legt Ende des Jahres seine Vollmachten nieder. An der ersten Wahlrunde nahmen elf Kandidaten teil.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Präsidentenwahl in Südossetien (61)