21:30 14 August 2018
SNA Radio
    Politik

    Fetter Punkt unter Gasstreitigkeiten zwischen Moskau und Minsk gesetzt - Minister

    Politik
    Zum Kurzlink
    Gasstreit mit Weißrussland (61)
    0 0 0

    Die am Freitag zwischen Russland und Weißrussland unterzeichneten Abkommen setzen nach Worten des russischen Energieministers Sergej Schmatko einen „großen und fetten Punkt“ unter die Gasstreitigkeiten zwischen den beiden Ländern.

    Die am Freitag zwischen Russland und Weißrussland unterzeichneten Abkommen setzen nach Worten des russischen Energieministers Sergej Schmatko einen „großen und fetten Punkt“ unter die Gasstreitigkeiten zwischen den beiden Ländern.

    „Das ist eindeutig“, sagte Schmatko. Die Regierungsvertreter Russlands und Weißrusslands haben am Freitag am Rande der Sitzung des Höchsten Rates der Russisch-Weißrussischen Union ein Regierungsabkommen unterzeichnet, laut dem der russische Staatskonzern Gazprom die restlichen 50 Prozent der Aktienanteile an dem weißrussischen Gasversorger Beltransgas erwirbt und somit zum Alleinbesitzer des Unternehmens wird.

    Außerdem signierten beide Seiten ein Regierungsabkommen über die Preisbildung für das russische Erdgas und seinen Transit in Drittländer. Minsk wird nun im ersten Quartal 2012 dank einem so genannten Integrationsrabatt nur 164 US-Dollar je 1000 Kubikmeter Gas zahlen müssen. Im ersten Quartal dieses Jahres hatte Minsk 223,15 Dollar, im zweiten 244,8 Dollar und im dritten 279,2 Dollar gezahlt.

    Themen:
    Gasstreit mit Weißrussland (61)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren