12:10 23 Juli 2018
SNA Radio
    Politik

    Putin: Marias Gürtel in Moskau bringt Völker Russlands und Griechenlands einander näher

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Die Erscheinung des Gürtels der Seligen Jungfrau Maria in Moskau wird die Völker Russlands und Griechenlands nach Worten von Regierungschef Wladimir Putin geistig näher bringen.

    Die Erscheinung des Gürtels der Seligen Jungfrau Maria in Moskau wird die Völker Russlands und Griechenlands nach Worten von Regierungschef Wladimir Putin geistig näher bringen.

    Dies werde auch zur weiteren Entwicklung der Beziehungen zwischen beiden Ländern beitragen, sagte der Premier am Samstag in Nowo-Ogarjowo (Gebiet Moskau) bei einem Treffen mit Würdenträgern des griechischen Vatopedi-Mönchsklosters auf dem Heiligen Berg Athos, die den Gürtel zur Anbetung nach Russland gebracht hatten. "Das, was Sie gemacht haben, zeugt von geistiger Nähe zwischen unseren Völkern, und wird sie einander noch näher bringen. Dank Ihrem Engagement konnten Millionen Menschen dieses Heiligtum anbeten", sagte Putin.

    Abt Euphrem vom Heiligen Berg Athos sagte, die Mönche, die den Gürtel in Russland begleiten, seien darüber erstaunt gewesen, wie viele Menschen in Russland das Heiligtum anbeten wollten. Das zeuge davon, dass das russische Volk starken Glauben habe. "Ich denke, dass darin die Kraft Ihres Volkes besteht." "Die Kraft verbindet die beiden Völker. Griechenland macht jetzt gerade nicht die besten Zeiten durch, und ich bitte Sie um Hilfe."

    Euphrem bedankte sich ferner beim Vorsitzenden des Treuhandrates des Fonds von Andreas des Erstberufenen, Wladimir Jakunin, für die Hilfe bei der Organisierung der Aktion.

    Als Reliquie werden dem Mariengürtel wundertätige Kräfte zugsprochen. Er heilt unter anderem von der Fruchtlosigkeit und festigt die Gesundheit. Allein in Moskau waren bislang rund 600 000 Menschen zum Gürtel gekommen, hauptsächlich Frauen. Für sie war es wohl die einzige Möglichkeit, das Heiligtum anzubeten, denn der Berg Athos ist für Frauen gesperrt. Eine einzige Ausnahme war für die byzantinische Kaiserin Zoё, Frau von Kaiser Leon VI. dem Weisen (866-912) gemacht worden, die durch den Gürtel von ihrer Besessenheit geheilt wurde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren