19:32 29 April 2017
Radio
    Politik

    Russland will mit China und Iran US-Raketenabwehr in Europa erörtern

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 510

    Russlands Nato-Botschafter Dmitri Rogosin will Mitte Januar China und den Iran besuchen, um die Pläne der USA zur globalen Raketenabwehr zu besprechen.

    Russlands Nato-Botschafter Dmitri Rogosin will Mitte Januar China und den Iran besuchen, um die Pläne der USA zur globalen Raketenabwehr zu besprechen.

    In China sind Termine mit dem Außenminister und der Leitung des Generalstabes vereinbart. Im Iran sind Gespräche mit dem Sekretär des Sicherheitsrates und Vertretern des Außenministeriums geplant. 

    Am 23. November gab Präsident Dmitri Medwedew Maßnahmen bekannt, mit denen Russland auf den US-Raketenschild in Europa antworten wird. Dabei bestätigte Medwedew, dass er den Dialog mit den USA und der NATO über eine Kompromisslösung fortsetzen wolle.

    Washingtons Pläne über ein Raketenabwehrsystem, dass das US-Territorium vor ballistischen Raketen sichern soll, sind eines der wichtigsten Probleme in den russisch-amerikanischen Beziehungen.

    Die USA haben gegenwärtig Abfangraketen auf ihrem Territorium in Alaska und Kalifornien. Russland hat seine Abfangraketen in der Region Moskau konzentriert. Die USA planen einen weiteren, dritten Stellungsraum der Raketenabwehr, der bis zum Jahr 2020 in Europa eingerichtet werden soll.

    Die Bildung einer globalen US-Raketenabwehr kann Experten zufolge das militärische Gleichgewicht in der Welt verändern.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren