11:34 16 Oktober 2018
SNA Radio
    Boris Gryslow

    Russlands Parlamentspräsident Gryslow vergleicht US-Senator McCain mit feigem Märzhasen

    © RIA Novosti . Aleksei Nikolski
    Politik
    Zum Kurzlink
    Staatsduma-Wahlen 2011 (157)
    0 10

    Der Staatsduma-Vorsitzende Boris Gryslow hat darüber gestaunt, wo der US-Senator John McCain den „arabischen Frühling“ in Russland erblicken konnte, und den Republikaner mit einem Märzhasen verglichen.

    Der Staatsduma-Vorsitzende Boris Gryslow hat darüber gestaunt, wo der US-Senator John McCain den „arabischen Frühling“ in Russland erblicken konnte, und den Republikaner mit einem Märzhasen verglichen.
     
    Senator McCain hatte sich an den russischen Premierminister Wladimir Putin mit einer erneuten Warnung vor möglichen Unruhen in Russland gewandt, meldete der russischsprachige BBC-Dienst. Von einem „arabischen Frühling“, der sich Russland nähert, schrieb McCain auf seiner Seite bei Twitter. Seine Ansprache an Putin endete er mit einem Link auf einen Artikel im Wall Street Journal über die Wahlergebnisse in Russland.
     
    „McCain erinnert immer mehr an einen feigen Märzhasen. Während jetzt noch Dezember ist, schwebt ihm ein Frühling vor“, schrieb Gryslow auf seiner Seite bei Twitter und setzte ein Smiley dahinter.
     
    Senator McCain, einer der radikalsten Kritiker Russlands, war mehrmals mit verschiedenen Warnungen und Androhungen an die Adresse der russischen Führung aufgetreten, deren Handlungen und Politik den amerikanischen Senator angeblich bekümmern.
     
    McCain tritt gegen eine Annäherung zwischen Russland und den USA auf und ist der Auffassung, dass Russland eine ernste Gefahr für die USA darstelle, indem es die Wiederherstellung seines Einflusses weltweit anstrebe.
     
    Die jetzige US-Administration hatte schon mehrmals angekündigt, sie wolle auf eine Annäherung mit Russland hinarbeiten. Der Kurs auf einen „Neustart“ in den bilateralen Beziehungen solle nicht revidiert werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Staatsduma-Wahlen 2011 (157)