22:11 18 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Hunderte protestieren in Berlin gegen russische Duma-Wahl

    Politik
    Zum Kurzlink
    Proteste gegen Ergebnisse der Duma-Wahlen in Russland gehen weiter (152)
    0 101

    Bis zu 500 Menschen haben am Samstag in Berlin gegen das ihrer Meinung nach gefälschte Ergebnis der Sonntagswahl zur Staatsduma (Parlamentsunterhaus) protestiert.

    Bis zu 500 Menschen haben am Samstag in Berlin gegen das ihrer Meinung nach gefälschte Ergebnis der Sonntagswahl zur Staatsduma (Parlamentsunterhaus) protestiert.

    Die Demo vor der russischen Botschaft auf dem Boulevard Unter den Linden wurde von russischen Studenten durch soziale Netzwerke organisiert. Die Demonstranten skandierten “Gebt uns unsere Stimmen zurück" und forderten freie Neuwahlen in Russland. Unter den Teilnehmern war der Maler Dmitri Wrubel, der vor allem durch sein Bild „Mein Gott, hilf mir diese tödliche Liebe zu überleben“ an der Berliner Mauer („Bruderkuss“ zwischen Leonid Breschnew und Erich Honecker) weltweit bekannt ist.

    Russland hatte am Sonntag die neue Staatsduma (Unterhaus des russischen Parlaments) gewählt. Nach den endgültigen Angaben der Walleitung hat die Kreml-Partei Geeintes Russland 49,32Prozent der Stimmen erkämpft, der nächste Herausforderer KPRF 19,19 Prozent. Die Parteien Gerechtes Russland (13,24 Prozent) und LDPR (11,67 Prozent) haben den Sprung über die Sieben-Prozent-Hürde deutlich geschafft. Die liberalen Parteien Jabloko und die Gerechte Sache sind klar gescheitert (3,43 bzw. 0,6 Prozent).

    Obwohl die Regierungspartei um Präsident Dmitri Medwedew und Premier Wladimir Putin deutlich schwächer als 2007 abgeschnitten und ihre Zweidrittelmehrheit verloren hat, bezeichnet die Opposition das Wahlergebnis als manipuliert und ruft trotz des behördlichen Verbots seit Tagen ihre Anhänger auf die Straße. Bei den Protesten am Montag und Dienstag wurden in Moskau und Sankt Petersburg mehrere hundert Menschen festgenommen.

    Am heutigen Samstag fanden landesweit Protestaktionen statt. Laut Medienberichten wurden mehr als 130 Menschen festgenommen. An einer behördlich erlaubten Demo im Zentrum von Moskau nahmen nach verschiedenen Schätzungen zwischen 25000 und 40000 Menschen teil. Die Aktion, die größte seit Jahren, ging ohne Zwischenfälle zu Ende. Proteste gegen das Ergebnis der russischen Duma-Wahl gab es am Samstag auch in Paris, Den Haag, Stockholm sowie in den USA, Kanada und Japan.

    Themen:
    Proteste gegen Ergebnisse der Duma-Wahlen in Russland gehen weiter (152)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren