19:42 19 November 2019
SNA Radio
    Politik

    Iran warnt Westen vor 200 Dollar pro Barrel bei Öl-Embargo

    Politik
    Zum Kurzlink
    Atomstreit mit Iran (1447)
    0 20
    Abonnieren

    Die Regierung in Teheran hat die westlichen Staaten erneut vor einem drastischen Preisanstieg gewarnt, sollten diese ein Öl-Embargo gegen den Iran verhängen.

    Die Regierung in Teheran hat die westlichen Staaten erneut vor einem drastischen Preisanstieg gewarnt, sollten diese ein Öl-Embargo gegen den Iran verhängen.

    Bei einem Lieferverbot würde der Rohölpreis „dramatisch steigen“ und die Marke von 200 Dollar pro Barrel übertreten, sagte der iranische Ölminister Rostam Ghasemi am Samstag nach Angaben der Agentur Reuters.

    Am 2. Dezember hatte die EU zusätzliche Sanktionen gegen den Iran wegen dessen umstrittenem Atomprogramm beschlossen. Auch ein Ölembargo stand auf der Tagesordnung. Doch konnten die EU-Außenminister vorerst keine Einigung darüber erzielen.

    Dennoch warnte bereits der iranische Außenminister Ramin Mehmanparast, dass ein Embargo den Ölpreis in astronomische Höhen von mindestens 250 Dollar pro Barrel treiben würde. Auch die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) rief die EU auf, kein Lieferverbot gegen das iranische Öl zu verhängen. Ein Ausfall des iranischen Öls wäre kaum durch Lieferungen aus anderen Quellen auszugleichen, sagte OPEC-Generalsekretär Abdullah El-Badri Anfang Dezember.

    Laut Medienberichten verkauft der Iran fast ein Fünftel seines Öls an Europa, die Europäische Union deckt damit knapp sechs Prozent ihres Bedarfs.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Atomstreit mit Iran (1447)