15:32 17 Februar 2019
SNA Radio
    Ein Unterricht an der Moskauer Lomonossow-Universität

    Führende Wissenschaftler der Welt gründen eigene Labors an russischen Universitäten

    © Sputnik / Wladimir Fedorenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Fast 80 Kapazitäten unter den Wissenschaftlern von Weltrang sind auf Einladung der russischen Regierung in Russland tätig. Für Mega-Fördermittel aus dem Staatshaushalt gründen sie landesweit einmalige Laboratorien an russischen Universitäten.


    Fast 80 Kapazitäten unter den Wissenschaftlern von Weltrang sind auf Einladung der russischen Regierung in Russland tätig. Für Mega-Fördermittel aus dem Staatshaushalt gründen sie landesweit einmalige Laboratorien an russischen Universitäten.

    Sergej Iwanez, Vizeminister für Bildungswesen und Wissenschaft Russlands, sprach darüber am Dienstag in einer Sektionssitzung der Arbeitsgruppe für Förderung der menschlichen Ressourcen der Asiatisch-pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (APEC).

    Iwanez zufolge sind die Wissenschaftler seit einigen Jahren schon an russischen Universitäten und Forschungsinstituten tätig, wo sie im Rahmen des Regierungsprogramms für Mega-Fördermittel für die Forschungsarbeit neue Laboratorien entstehen lassen.

    „Im Laufe von drei Jahren wurden jedem Wissenschaftler fünf Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt. Aus diesen Mitteln konnte er ein Laboratorium gründen, es ausrüsten, ein Team von Studenten, Aspiranten und Dozenten bilden und darauf hin arbeiten, dass das Laboratorium die Arbeit auch fortsetzen kann, wenn der Wissenschaftler das Land bereits verlassen hat“, teilte der Vizeminister mit.

    Sergej Iwanez zufolge wurden mit Unterstützung der russischen Regierung auch 30 Programme für die Förderung von nationalen Forschungsuniversitäten entworfen. Aus dem Staatshaushalt werden auf einer Wettbewerbsgrundlage Geldmittel an führende Hochschulen vergeben, die diese Programme durchsetzen sollen. Das Ziel der Programme ist es, den wissenschaftlichen Nachwuchs in die Grundlagenforschungen und in die angewandte Wissenschaft sowie in die Entwicklung von Hochtechnologien zu integrieren.

    Im September haben insgesamt 39 Wissenschaftler, darunter 20 Ausländer, den ersten Tender gewonnen. Der Staat stellte ihnen Fördermittel in Höhe von 150 Millionen Rubel für jedes der Projekte bereit, die 2011 bis 2013 umgesetzt werden sollen, mit der Option einer möglichen Verlängerung um zwei Jahre.

    Die Wissenschaftler, die den zweiten Wettbewerb gewinnen werden, sollen für alle Projekte insgesamt 5,56 Milliarden Rubel (ein Euro ist gleich 40 Rubel) erhalten.


    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren