04:14 20 Januar 2018
SNA Radio
    Politik

    Pakistan: Keine Hilfe für USA im Fall eines Angriffs auf Iran

    Politik
    Zum Kurzlink
    Atomstreit mit Iran (1447)
    0 0 0

    Wenn sich die USA für einen Angriff auf den Iran entscheiden, müssen sie mit keiner Hilfe aus Pakistan rechnen. Das sagte der pakistanische Präsident Asif Ali Zardari am Freitag in Islamabad.

    Wenn sich die USA für einen Angriff auf den Iran entscheiden, müssen sie mit keiner Hilfe aus Pakistan rechnen. Das sagte der pakistanische Präsident Asif Ali Zardari am Freitag in Islamabad.

    „Pakistan und der Iran brauchen einander und werden kein ausländisches Diktat dulden“, sagte Zardari auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinen Amtskollegen aus dem Iran und Afghanistan.

    Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad kritisierte seinerseits, dass „einige Staaten“ sich in die Angelegenheiten der Region einmischen und versuchen, dort „ihre Hegemonie“ herzustellen. Laut Ahmadinedschad bestehen zwischen dem Iran, Pakistan und Afghanistan keine schweren Probleme. Es seien die „äußeren Kräfte“, die die Probleme in der Region verursachen.

    Der Iran steht bei der Weltgemeinschaft in dem Verdacht, unter dem Deckmantel seines Nuklearprogramms Atomwaffen zu entwickeln. US-Präsident Barack Obama sagte im Januar, die Vereinigten Staaten seien fest entschlossen, mit allen verfügbaren Mitteln zu verhindern, dass der Iran in den Besitz von Atomwaffen komme. Die USA haben bereits mehrere Flugzeugträgerverbände in den Golf geschickt.

    Der israelische Präsident Shimon Peres hatte Anfang November gesagt, der Iran stehe kurz davor, eigene Atomwaffen zu bauen. Einen Angriff Israels und anderer Länder gegen den Mullah-Staat hielt Peres für wahrscheinlicher als eine diplomatische Lösung. Laut israelischen Medienberichten warb Ministerpräsident Benjamin Netanjahu im israelischen Kabinett bereits für einen Angriff auf den Iran.

    Themen:
    Atomstreit mit Iran (1447)