02:58 15 November 2018
SNA Radio
    Politik

    Blick in die russischen Zeitungen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Merkel punktet mit Gaucks Kandidatur * Iran lässt Ölpreis steigen * Al Qaida kämpft gegen Assad in Syrien * IAEA bemüht sich um Verhinderung eines Militärkonflikts im Iran * Schutz für Russlands Wirtschaft nach WTO-Beitritt erforderlich *

     Merkel punktet mit Gaucks Kandidatur * Iran lässt Ölpreis steigen * Al Qaida kämpft gegen Assad in Syrien * IAEA bemüht sich um Verhinderung eines Militärkonflikts im Iran * Schutz für Russlands Wirtschaft nach WTO-Beitritt erforderlich *

    Kommersant (www.kommersant.ru)

    Merkel punktet mit Gaucks Kandidatur

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Namen des nächsten Bundespräsidenten genannt, der den wegen Korruptionsskandal zurückgetretenen Christian Wulff ablösen wird. Zum neuen Staatschef wird der ostdeutsche Ex-Dissident und Theologe  Joachim Gauck, der eine bemerkbare Rolle bei der Wiedervereinigung nach dem Mauerfall gespielt hat. Die Ernennung des „deutschen Mandela“ soll das ins Wanken geratene Rating der Bundeskanzlerin anheben, weil sie damit ihre Fähigkeit bewiesen hat, gemeinsame Sprache mit der Opposition zu finden.

    Nesawissimaja Gaseta (www.ng.ru)

    Iran lässt Ölpreis steigen


    Der Iran hat seine Öllieferungen an Großbritannien und Frankreich eingestellt und zwingt dem Vernehmen nach europäische Unternehmen, langfristige Verträge zu signieren. Diese Nachrichten haben die Ölpreise nach oben getrieben. Dabei kauft Großbritannien das iranische Öl lange nicht mehr, während der iranische Anteil am französischen Ölimport im vergangenen Jahr nur drei Prozent ausmachte. Zugleich entfallen die iranischen Öllieferungen an die EU hauptsächlich auf Spanien, Italien und Griechenland – die Länder, die im Mittelpunkt der Schuldenkrise stehen. Ein Schlag gegen sie würde die EU viel empfindlicher treffen. Indessen werden die iranischen Banken, für die die neuen Sanktionen gelten, aus dem internationalen Interbanken-Geldtransfersystem SWIFT ausgeschlossen, das mit der Uno im Finanzbereich verglichen wird. Nun drohen dem Iran ein Inflationsanstieg und ein weiterer Verfall des Lebensniveaus, während der Ölmarkt vor einem neuen Sturm steht.

    Al Qaida kämpft gegen Assad in Syrien


    Al-Qaida-Milizen gelangen nach Syrien aus dem Irak und anderen Nachbarländern. In die Zone des Konflikts werden immer mehr Waffen geliefert, berichten örtliche und westliche Medien. Wie die in den Vereinigten Arabischen Emiraten erscheinende Zeitung „National“ berichtet, hat sich der Strom von Al-Qaida-Milizen nach Syrien verstärkt, nachdem der Al-Qaida-Anführer Aiman al-Zawahiri letzte Woche zu einem heiligen Krieg gegen das Regime von Baschar al-Assad aufgerufen hatte.

    Nowyje Iswestija (www.newizv.ru)

    IAEA bemüht sich um Verhinderung eines Militärkonflikts im Iran


    Mag sein, dass jetzt der letzte Versuch unternommen wird, einen Militärkonflikt im Iran zu verhindern. Heute gehen zweitägige Verhandlungen über das iranische Atomprogramm zu Ende, die IAEA-Experten mit iranischen Behörden geführt haben. Aber schon vor ihrer Ankunft in Teheran hat der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad erklärt, dass etwaige Zugeständnisse nicht in Frage kommen.

    RBC Daily (www.rbcdaily.ru)

    Schutz für Russlands Wirtschaft nach WTO-Beitritt erforderlich


    Die russische Regierung hat immer noch keine Maßnahmen zum Schutz der Wirtschaft unter den Bedingungen der WTO-Mitgliedschaft festgelegt, teilte der stellvertretende Wirtschaftsminister Andrej Klepatsch am Montag mit. Dabei können die Landwirtschaft, die Flugzeugbauindustrie und der Maschinenbau bedroht sein. Experten und Business bereiten ihre eigenen Vorschläge vor und betonen: Die Hauptaufgabe der Regierung besteht darin, die Wirtschaft effektiver zu Machen. Mit Hilfe von Subventionen lässt sich diese Aufgabe nicht lösen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren