09:51 18 Juni 2018
SNA Radio
    Politik

    Russland unterstützt Nordkoreas Teststopp für Atomwaffen

    Politik
    Zum Kurzlink
    Streit um Nordkorea-Atomprogramm (236)
    0 0 0

    Russland begrüßt die Entscheidung Nordkoreas, ein Moratorium für Atomwaffentests einzuführen. Wie das russische Außenministerium am Donnerstag mitteilt, rückt damit die Perspektive einer Wiederaufnahme der Sechser-Verhandlungen näher.

    Russland begrüßt die Entscheidung Nordkoreas, ein Moratorium für Atomwaffentests einzuführen. Wie das russische Außenministerium am Donnerstag mitteilt, rückt damit die Perspektive einer Wiederaufnahme der Sechser-Verhandlungen näher.

    „Wir schätzen die Vereinbarung darüber, dass die Demokratische Volksrepublik Korea Schritte zur Denuklearisierung und die USA Schritte zur Normalisierung der Beziehungen zwischen den beiden Staaten, einschließlich der humanitären Hilfe, unternehmen werden, positiv ein. Wir begrüßen insbesondere den Beschluss Nordkoreas, ein Moratorium für Atomwaffentests und Starts von ballistischen Langstrecken-Raketen, sowie für die Urananreicherung einzuführen, vorausgesetzt, dass dies (der Verzicht auf die Urananreicherung) von den IAEA-Inspekteuren kontrolliert wird“, heißt es in der Pressemitteilung.

    „Auf diese Weise bringen uns die Bemühungen, die die Teilnehmer der Sechser-Verhandlungen parallel für eine Regelung des Atomproblems auf der Koreanischen Halbinsel unternehmen, einer Wiederaufnahme der Verhandlungen näher“, hieß es.

    Gemäß den von Washington und Pjöngjang getroffenen Vereinbarungen erklärte sich Nordkorea am Mittwoch einverstanden, seine Aktivitäten im militärischen und nuklearen Bereich einzuschränken und im Austausch gegen amerikanische Lebensmittelhilfe auf Atomwaffentests zu verzichten.

    Dieser Beschluss Nordkoreas liefert laut Russlands Außenministerium „ein positives Beispiel dafür, wie gemeinsame Handlungen verschiedener Seiten, die sich von einem gemeinsamen Ziel leiten lassen, es ermöglichen, in sehr komplizierten Situationen gegenseitig akzeptable Lösungen zu finden“.

    „Wir sind bereit, die enge Zusammenarbeit mit allen Partnern bei den Sechser-Verhandlungen im Interesse einer völligen und unumkehrbaren Denuklearisierung der Koreanischen Halbinsel mit politischen und diplomatischen Mitteln, im Interesse der Bildung eines Mechanismus des Friedens, der Sicherheit und des gegenseitigen Vertrauens in der Region fortzusetzen“, teilt das russische Außenamt mit.

    Die Atomwaffen- und Raketenprogramme Nordkoreas stoßen weltweit auf Kritik. Seit Jahren bemühen sich Südkorea, China, Russland, Japan und die USA darum, Nordkorea von seinen Atomaktivitäten abzubringen.

    2003 nahmen diese Länder in Peking die Sechser-Verhandlungen zum nordkoreanischen Atom-Programm auf.

    Themen:
    Streit um Nordkorea-Atomprogramm (236)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren