04:49 20 Februar 2018
SNA Radio
    Politik

    Bischkek wirft ausländischen Geheimdiensten Finanzierung Oppositioneller in Kirgistan vor

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Der Präsident der zentralasiatischen Republik Kirgistan, Almasbek Atambajew, hat ausländischen Geheimdiensten vorgeworfen, destabilisierende Aktivitäten im Land zu finanzieren.

    Der Präsident der zentralasiatischen Republik Kirgistan, Almasbek Atambajew, hat ausländischen Geheimdiensten vorgeworfen, destabilisierende Aktivitäten im Land zu finanzieren.

    "Wir müssen damit Schluss machen, dass Vertreter von Geheimdiensten bei uns in Kirgistan Geld bei den Wahlen verteilen", sagte der Staatschef am Donnerstag im kirgisischen Fernsehen. "Wenn Sie überflüssiges Geld haben, können Sie uns offiziell eine nicht rückzahlbare Leistung gewähren. Aber bitte geben Sie das Geld nicht jenen, die die Stabilität unterhöhlen, und zwar nicht selten unter nationalistischen Losungen", sagte Atambajew.

    "Das Wichtigste sind die Interessen des kirgisischen Volkes… Unser Staat soll stabil und stark werden." Der Präsident sagte nicht, welche Geheimdienste er gemeint hatte.