15:07 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    Livestream von Präsidentenwahlen in Russland: Webcams im letzten Test

    Politik
    Zum Kurzlink
    Präsidentenwahl 2012 in Russland (264)
    0 0 0

    Die Schlussprüfung des Systems der Live-Übertragung der russischen Präsidentenwahl am Sonntag aus mehr als 91 000 Wahllokalen hat in Moskau begonnen.

    Die Schlussprüfung des Systems der Live-Übertragung der russischen Präsidentenwahl am Sonntag aus mehr als 91 000 Wahllokalen hat in Moskau begonnen.

    Der russische Kommunikationsminister Igor Schtschjogolew gab den Startschuss für die Generalprobe. 

    Bei der vom russischen Telekommunikationsanbieter Rostelekom erarbeiteten Systemprüfung zum Aufdecken möglicher Wahlfälschungen, werden Situationen simuliert, die in den Wahllokalen vorkommen können: Hohe Belastung der Telekommunikationskanäle, DDoS-Attacken oder eine übermäßig hohe Anzahl an Zugriffen von Internetnutzern zu den Echtzeitbildern in einem Wahllokal.

    Bei den Prüfungen war Rostelekom bemüht, möglichst viele der Webcams einzusetzen, die in mehr als 91 000 Wahllokalen des Landes angebracht worden sind.
     
    10 900 Wahllokale sind nicht ans Netz angeschlossen, aber auch dort werden Webkameras das Geschehen aufnehmen.

    Die Live-Übertragung können sich bis zu 25 Millionen Internetnutzer ansehen. Die Echtzeitbilder von einer Webcam können dabei gleichzeitig von 60 000 Internetnutzern abgefragt werden.

    Um den Livestream direkt auf der Seite webvybory2012.ru zu verfolgen, müssen sich Interessierte bis Samstag Mitternacht Moskauer Zeit (21.00 Uhr MEZ) auf der Webseite anmelden. Die virtuellen Wahlbeobachter müssen dabei auch die gewünschten Wahllokale angeben – beliebig viele in jeder Region des Landes.

    Themen:
    Präsidentenwahl 2012 in Russland (264)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren